Magdeburg (dh) l Fabian van Olphen muss sich auf keine neue Aufgabe einstellen. In der flachen Hierarchie, die unter dem vormaligen Trainer Frank Carstens beim SC Magdeburg geherrscht habe, empfand er sich gar nicht auf solch einer flachen Ebene. "Ich mache meine Arbeit als Kapitän wie bisher, ich sehe nicht, dass ich daran etwas ändern muss", sagte van Olphen am Dienstag zum Trainingsauftakt unter Uwe Jungandreas. Der neue Coach sieht den Niederländer als einen der Taktgeber im Team, und "ich will auch weiter den Ton angeben und mich selbst steigern", betonte van Olphen.

Vier Wochen nach seinem Jochbeinbruch ist der 32-Jährige wieder voll ins Training eingestiegen. Er hofft, "dass wir es in dieser Saison noch schaffen, mit der kompletten Mannschaft ein Bundesliga-Spiel zu bestreiten", blickte er auf die Verletzungsmisere zurück. Zunächst sollen die angeschlagenen Spieler gesund werden, und dann soll sich "die Mannschaft zusammensetzen und über weitere Ziele sprechen". Das aktuelle Ziel heißt 36 plus X-Punkte. Dies zu erreichen, sagte van Olphen, "ist noch möglich".

Was allerdings über die Saison hinaus passieren wird, "das ist noch unwichtig". Geplant wird hinter den Kulissen auf Hochtouren. Bis zum ersten Punktspiel des Jahres am 5. Februar gegen Hannover-Burgdorf soll der Kader einschließlich Trainer für 2014/15 stehen. Van Olphen ist sicher dabei. Sein Vertrag läuft bis 2015.