Magdeburg l Nein, die Frage nach dem Neujahrswunsch musste Jure Natek eigentlich nicht mehr beantworten. Der verstehe sich von selbst, erklärte der Slowene am Mittwoch. Einen Abend zuvor turnte der 31-Jährige über Medizinbälle und Schaumstoff-Hindernisse in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der Handball-Bundesliga hinein. Mit einer Schiene am rechten Unterarm, fixiert mit einer grünen Binde. "Gesund bleiben", sagte Natek letztlich, darauf komme es in erster Linie an. Und alles andere kommt von allein -wie der sechste Tabellenplatz für den SC Magdeburg am Ende der Saison kommen soll.

Gesund werden heißt allerdings das erste Ziel. Nicht nur für ihn, auch für Tim Hornke, für Michael Haaß und für Matthias Musche. Natek wird sich am heutigen Donnerstag in der Uniklinik noch einmal einer Operation unterziehen. Das wurde gestern entschieden. "Es gab zwei Möglichkeiten: Entweder wir behandeln es weiter konservativ mit Schiene, oder ich gehe noch einmal unters Messer, damit es schneller geht", berichtet Natek. 15 Minuten wird der Eingriff am Handwurzelknochen seiner rechten Hand dauern, danach muss er die Schiene noch eine Woche tragen. Und "danach kann ich die Hand langsam normal bewegen". Alsbald auch mit Ball.

Darauf muss Tim Hornke noch etwas länger warten. Auch der 23-jährige Rechtsaußen erschien am Mittwoch zur Nachkontrolle. Die Drähte aus dem Ringfinger seiner linken Hand wurden gezogen, die Schiene wieder angelegt. "Am 22. Januar habe ich die Abschlussuntersuchung", sagt Hornke, so lange muss er auf Würfe verzichten: "Ich hatte mir natürlich eine frühere Rückkehr gewünscht."

Matthias Musche hat, "so wie es ging", gestern eine Laufeinheit bestritten. "Aber es ist alles gut", bestätigte er Schmerzfreiheit. Noch am Abend erfolgte die Nachuntersuchung beim 21-Jährigen. Den Muskelfaserriss in der linken Fußsohle hatte sich der Linksaußen beim Sieg in Eisenach am 30. November zugezogen. Michael Haaß (Sprunggelenk) wird sich indes noch knapp zwei Wochen bis zur Genesung gedulden müssen. Der Nationalspieler absolvierte am Dienstag beim Auftakt ein Krafttraining.

Der Wunsch der Magdeburger ist klar: "Ich hoffe, dass wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen", erklärt Musche. "Ich hoffe, dass wir wieder in die Erfolgsspur zurückfinden", sagt Hornke. Den ersten Test bestreitet der SCM am 17. Januar beim Möckeraner TV (17 Uhr).