Magdeburg (kr) l "Die Vorbereitungszeit auf das Spiel war durch die zwischen den Feiertagen nicht zur Verfügung stehenden Mannschafts-Trainingszeiten etwas kurz", erklärt WUM-Teammanager Klaus-Peter Knobloch. "Unsere Jungs haben sich in dieser Zeit durch individuelles Konditionstraining fitgehalten."

Seit Mittwoch sind die Aktiven wieder im Mannschaftstraining. Und sie hatten während dieser Zeit keinen geringeren als den Bundesligaaufsteiger aus Fulda zu einem gemeinsamen Training zu Gast. Beide Mannschaftstrainer sprachen von einem gelungenen Test. Es wurde viel ausprobiert und insbesondere die Magdeburger konnten gegen einen starken Gegner Spielvarianten durchspielen.

Als Kapitän wird die WUM-Vertretung von Patrick Stelzner angeführt. Der Spielführer befindet sich seit Wochen in guter Form und will seine Mannschaft im fünften Saisonspiel zum vierten Sieg führen. "Ich vertraue auf unseren altbewährten Kader", gibt sich auch Knobloch zuversichtlich.

Doch am Wochenende wird es so richtig ernst. Die Dresdener Wasserballer sind mit unglücklichen Heimniederlagen gegen Brandenburg (7:11) und Neukölln (8:11) in die Saison gestartet und mussten die letzten Spiele des vergangenen Jahres wegen einer Reihe erkrankter Spieler sogar absagen. Mit Jahresbeginn 2014 wollen sie wieder voll durchstarten und beweisen, dass sie nicht in das untere Tabellendrittel der 2. Liga der Landesgruppe Ost gehören. "Wir können uns also auf ein interessantes Spiel freuen und hoffen dabei auf eine lautstarke Unterstützung der Magdeburger Fans", erklärt Knobloch.

Bereits ab 11 Uhr gibt es in der Magdeburger Dynamo-Schwimmhalle Nachwuchswasserball zu sehen. Die U 15 Mannschaften aus Leipzig, Neukölln Berlin und Magdeburg spielen um den Einzug in die Endrunde zum Ostdeutschen Wasserballpokal 2014. "Auch dazu laden wir die Magdeburger Fans unserer Sportart herzlich ein", so Knobloch.