Herning/Magdeburg (jb) l Auftakt nach Maß für SCM-Torjäger Robert Weber und seine "Ösis" bei der Handball-Europameisterschaft in Dänemark: Die als Außenseiter gehandelten Österreicher führten im ersten Spiel der Gruppe A am Sonntag das tschechische Team um den Welthandballer des Jahres Filipp Jicha beim 30:20 (14:9) regelrecht vor. Rechtsaußen Weber war mit sieben Treffern erfolgreichster Schütze der vor 14 000 Zuschauern wie entfesselt aufspielenden Mannschaft von Trainer Patrekur Johannesson.

Nach ausgeglichenem Beginn konnten die Österreicher Mitte der ersten Halbzeit aus einer kompakten Abwehr heraus ihr Konterspiel aufziehen. Weber verwandelte einen Strafwurf sicher zum 7:10-Zwischenstand.

Auch in der zweiten Hälfte war die Abwehr der große Trumpf des vermeintlichen Underdogs. Reihenweise wurden die Angriffe der Tschechen abgewehrt oder geblockt. Die restlichen Würfe entschärfte zumeist Keeper Nikola Marinovic (20:12).

Sechs Minuten vor dem Abpfiff stellte Weber beim 27:17 den ersten Zehn-Tore-Vorsprung her. Nun waren die Tschechen, die zuvor Deutschland aus der Qualifikation für die EM geworfen hatten, demoralisiert. Am Ende feierten Weber Co. einen, auch in der Höhe verdienten 30:20-Erfolg. Und der 28-Jährige jubelte: "Das hat uns so sicher keiner zugetraut. So kann es weitergehen."

In der Gruppe B hielten sich Weltmeister Spanien und Island schadlos. Die Spanier besiegten Ungarn mit 34:27 (17:10). Zuvor hatte sich Island mit 31:26 (16:10) gegen Norwegen durchgesetzt. Bester Werfer war der Kieler Gudjon Valur Sigurdsson (9).