Magdeburg. Mit einem Laktattest in der Leichtathletikhalle, durchgeführt von Dr. Mathias Neumann (Uniklinik), ist Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg am Montag wieder ins Training eingestiegen.

Mit der Leistungsüberprüfung, bei der fünf Laufeinheiten über 1200 Meter bei ständig höherem Tempo zurückgelegt und Laktatwert beziehunsweise Herzfrequenz ermittelt werden, kann Trainer Andreas Petersen erkennen, ob die Spieler während der Winterpause ihre "Hausaufgaben" gemacht haben.

Der Coach freute sich, dass bis auf den langzeitverletzten Stephan Neumann und Patrick Bärje (steht vor dem Karriereende) alle anderen wieder fit sind. Den Laktattest absolvierten zudem der dritte Torwart Lukas Cichos (eigene A-Jugend), Ilias Gkoztias (FCM II) und der Brasilianer Tiago Sala, der schon seit längerem unter Beobachtung steht.

Christopher Siefkes steigt ins Training ein


Erstmals vor Ort war Testkandidat Christopher Siefkes (22) von Bayer Leverkusen II, der seinen Laktat-Test bereits hinter sich hat und ab Dienstag mit ins Training einsteigt.

Regionalligaluft schnuppern durfte auch der erst 16-jährige B-Jugend-Torjäger Enis Bytyqi. Der talentierte Kosovo-Albaner steht bei mehreren Bundesligavereinen ganz oben auf dem Notizzettel, soll aber vorerst gehalten werden. Sportchef Mario Kallnik, der weiß, dass der FCM im Ernstfall chancenlos ist, plant folgendermaßen: "Wenn er jetzt wechselt, bekommt er woanders nur einen A-Jugendvertrag. Wenn er aber noch bei uns bleibt und vielleicht sogar Tore macht, könnte er später gleich zu den Profis wechseln."

Die Clubführung will jetzt versuchen, eine Ausnahmegenehmigung für Bytyqi, der am 18. Februar 17 Jahre alt wird, zu beantragen. Kallnik: "In den drei Profiligen geht das, für die Regionalliga gibt es diesbezüglich keine Regularien."