Magdeburg (ju) | Behindertensportlerin Andrea Eskau vom USC Magdeburg hat beim Langlauf-Weltcup in Oberstdorf bei drei Starts drei Siege geholt. Zunächst entschied Eskau das 12-Kilometer-Rennen für sich. Nach dem gelungenen Auftakt gelang es Eskau, sich im Prolog als auch im Sprint-Finalrennen an die Spitze zu setzen. Auf der schnellen Strecke von Oberstdorf siegte die 42-Jährige vor Olena Iurovska (Ukraine). Mit ihrem Sieg über die mittlere Strecke von 5 Kilometer im Klassik-Stil erreichte Eskau das Triple im Sitzski.

Mit 500 Punkten musste sich Eskau im Gesamt-Weltcup Mariann Marthinsen aus Norwegen geschlagen geben. Allerdings war Eskau bei den Läufen im kanadischen Canmore nicht am Start. "Für den Gesamt-Weltcup hat es nicht gereicht, weil der Abstand auf Marthinsen zu groß war. Wenn alles zusammenpasst, das Material stimmt und ich gesund bleibe, gibt es für die Paralympics aber durchaus eine Medaillenchance", gab sich Andrea Eskau zuversichtlich.