Magdeburg (jb) | Nach der Arbeit kommt das Vergnügen: Dem Motto folgend, haben sich die SCM-Handballer nach dem ersten intensiven Trainingsblock der Vorbereitung auf die restlichen 14 Spiele der Rückrunde von Freitag bis Montag in den "Kurzurlaub" nach Barcelona verabschiedet. Als Highlight wird die nahezu komplette Mannschaft um Kapitän und "Reiseleiter" Fabian van Olphen das Fußballspiel in der Primera Division zwischen dem FC Barcelona und dem FC Malaga verfolgen.

Der seit einem Jahr geplante Trip stehe unter der großen Überschrift "Teambuilding". Aber es werde "nicht nur Halli-Galli gemacht, sondern auch trainiert und physiotherapeutische Maßnahmen vorgenommen", betonte Steffen Stiebler.

Der neue Sportliche Leiter des SCM beugte damit der Frage vor, ob angesichts der vielen Baustellen nach der durchwachsenen Hinserie inklusive Trainerwechsels die Schwerpunkte zum jetzigen Zeitpunkt nicht hätten anders gesetzt werden müssen. Stiebler: "Natürlich haben wir unser Okay davon abhängig gemacht, was in der Vorbereitung passiert. Was das betrifft, haben alle ordentlich mitgezogen und sich diese gemeinsame Auszeit verdient."

Auch der daheimgebliebene Interimscoach Uwe Jungandreas hat keine Bedenken: "Es ist gar nicht so verkehrt, dass die Jungs, nachdem sie als Mannschaft durch die vielen Verletzungen in der Hinrunde auseinandergerissen wurden, mal unter sich sind den Teamgeist stärken können", so der 52-Jährige, der am Dienstag mit der kompletten Mannschaft und den EM-Rückkehrern, da weitermachen will, "wo wir am Donnerstag aufgehört haben".