Classic-Kegeln l Zerbst (tza) "Das ist ja noch besser, als ich es erwartet hatte. Ein absolutes Traumergebnis", meinte am Sonnabend ein zufriedener Präsident Lothar Müller. Seine Spitzen-Kegler vom SKV Rot-Weiß Zerbst hatten soeben mit einem überdeutlichen 8:0 (20:4, 3838:3609)-Erfolg über das ungarische Team Zalaegerszegi TK die Tür zum Halbfinale der Champions League weit aufgestoßen. "Mit einem so überlegenen Auftritt hatte ich dann doch nicht gerechnet", so der Vereinschef.

Doch von Beginn an ließ der deutsche Meister und Weltpokalsieger dem Gegner kaum die sprichwörtliche "Luft zum Atmen". In allen direkten Duellen holten sich die Rot-Weißen schnell und in überzeugender Manier ihre Mannschaftspunkte. Dabei konnte das mit Mannschafts-Weltmeistern gespickte ungarische Team gerade einmal vier Bahnen für sich entscheiden.

"Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Damit sind wir natürlich durch. Jetzt wollen wir das Rückspiel in Ungarn schon zur Vorbereitung auf das Final-Four-Turnier Ende März im bayerischen Straubing nutzen", so ein überaus zufriedener SKV-Teamchef Timo Hoffmann.

Vor den Augen des von der unbekannten, jedoch "super spannenden" Sportart und der Stimmung und Atmosphäre positiv überraschten SCM-Präsidenten Dirk Roswandowicz ragten aus einem ausgeglichenen, auf hohem Niveau agierenden Zerbster Team noch der Tagesbeste, Axel Schondelmaier (658), Boris Benedik (649), Torsten Reiser (643) und Uros Stok- las (641) heraus.

Das Rückspiel in zwei Wochen in Zalaegerszeg ist nun für die Zerbster wohl nur noch Formsache.