Magdeburg l Weil die Regionalliga-Elf des 1. FC Magdeburg am Sonnabend im Testspiel gegen Oberligist Torgelower SV Greif nach 25 Minuten beim Stand von 2:1 "das Fußballspielen eingestellt hat", wie Trainer Andreas Petersen feststellte, war die spannendste Frage des Nachmittags jene nach der Zukunft des FCM-Trainerduos. Der "Held des Tages" stand derweil außerhalb des Kunstrasenplatzes: Platzwart Manfred Skottke hatte bis unmittelbar vor Anpfiff das Geläuf von hartnäckigen Schneeresten befreit.

Hatte Tags zuvor bereits Co-Trainer Danny König sein Unverständnis über die Haltung des FCM-Präsidiums in Bezug auf seinen und Petersens Arbeitsplatz nach Ende der Saison geäußert, machte nun auch der Chefcoach aus seinem Herzen keine Mördergrube: "Einfach schade. Aber ich bin viel zu lange im Geschäft, um mich jetzt verrückt zu machen." Der 53-Jährige verwies wie schon so oft auf seine "guten Kontakte" und dass er gezeigt habe, "wie ich die Mannschaft nach vorn gebracht habe".

Kallnik will im März mit Petersen und König reden


Dass das FCM-Präsidium noch nicht mit den Trainern über ihre Zukunft geredet hat, sei "ein ganz klares Zeichen des Vereins". Er, Petersen, sei dem FCM dankbar, habe im Verein mit König für die versprochene Konsolidierung, Entwicklung und Stabilisierung des Regionalligateams gesorgt, legt dann aber knallhart die Karten auf den Tisch: "Für mich steht fest: Ich stehe Gewehr bei Fuß, aber im April braucht keiner mehr mit mir reden. Ich zähle doch eins und eins zusammen. Denn Fakt ist, gute Spieler und Trainer macht man im Winter fest." Sein Vorteil bestehe darin, seit 30 Jahren im Amt und wirtschaftlich unabhängig zu sein.

Gelassenheit demonstrierte am Spielfeldrand einmal mehr Mario Kallnik. Der FCM-Sportchef bekräftigte erneut die Absicht des Präsidiums, "im März wie versprochen mit den Trainern zu reden". Zuerst wolle man die Ergebnisse der ersten Rückrundenspiele abwarten. Ohnehin seien die Leistungsträger längerfristig verpflichtet. Kallnik fordert weiter: "Jetzt wollen wir Ruhe, denn wir konzentrieren uns auf die nächsten Spiele. Frühestens im März beginnen die Vertragsgespräche mit den Trainern. Das praktizieren wir mit den Spielern ebenso."

FCM: Tischer - Butzen (46. Hammann), Handke (46. Friebertshäuser), Schiller (46. Nennhuber), Lange, Schmunck (46. Steinborn), Siefkes (46. Schröter), Puttkammer, Fuchs (46. Sowislo), Bremer (46. Beil), Beck (46. Viteritti)

Tore: 1:0 Beck (2.), 2:0 Beck (11./Foulelfmeter), 2:1 Mista