Kassel/Halberstadt l Regionalligist Germania Halberstadt hat am Sonnabend sein vorletztes Testspiel vor dem Rückrundenstart verloren. Bei Hessen Kassel setzte es eine 1:2 (0:0)-Niederlage.

"Ich bin recht zufrieden, trotz der Niederlage. Sie zeigt uns, wo wir ansetzen müssen", zog Trainer Willi Kronhardt ein durchaus positives Fazit. Die Gastgeber präsentierten sich als fußballerisch starkes Team. "Hessen Kassel ist nicht mehr zu vergleichen mit der Mannschaft, die ich zusammen mit Fait Banser im letzten Punktspiel vor der Winterpause gesehen habe. Einige Positionen haben sich verändert, ehemalige Zweitligaspieler uns das Leben schwer gemacht."

Die Germania setzte Tempo und Körpereinsatz dagegen. Zur Pause stand es torlos. Nach knapp einer Stunde gerieten die Vorharzer in Rückstand, wieder einmal durch einen Standard. Nach einer Ecke traf Neuzugang Christopher Kullmann. "Nach der Überprüfung von der Hochschule Köln am Dienstag ist die konditionelle Vorbereitung abgeschlossen. Dann gehen wir ins Feintuning und werden die Standards mit ins Training reinnehmen", blickt Kronhardt voraus. Neun Minuten vor dem Ende traf Gabriel Gallus im Nachsetzen zum 2:0. Pascal Nagel parierte zuvor stark.

Nach einer tollen Kombination gelang Jan Nagel fünf Minuten vor dem Ende zumindest noch der Ehrentreffer. "Das Ergebnis ist sekundär. Wichtig, ist, dass wir uns sportlich weiterentwickeln, und das tun wir", resümiert Kronhardt. Einen Denkzettel bekam Nils Gottschick. Aufgrund einer Disziplinarmaßnahme kam er am Sonnabend nicht zum Einsatz. "Es gibt bei mir keine halbseidenen Geschichten mehr. Ich werde in den letzten Monaten nicht mehr reden, sondern handeln", machte Kronhardt klar.

Halberstadt: Naumann (46. P. Nagel) - Steinhauer (46. Schubert), Baldes (46. Moerck), Georgi, Schütze (46. Labisch), Krontiris (46. Wersig), Büchler (46. Djan-Okai), Seitz, J. Nagel, Stojanovic-Fredin, Bolivard (46. Schulze).

Torfolge: 1:0 Kullmann (61.), 2:0 Gallus (81.), 2:1 Nagel (85.)