Magdeburg/Berlin l (jb) Achtung, Achtung, diese Frau ist brandgefährlich! In Berlin geht vor dem Derby der Füchse gegen den Erzrivalen Magdeburg die Angst um, denn SCM-Edelfan Katja Hermann ist mal wieder im Anmarsch. Und das in voller Montur - soll heißen, gekleidet in den Auswärts-Farben ihrer geliebten Handballer: Hohe, grüne Stiefel, knappes schwarzes Glitzerkleid mit viel Ausschnitt, rote Handschuhe. Und natürlich darf die riesige Fahne in den Vereinsfarben Grün-Rot nicht fehlen.

Diese schwenkt die Biederitzerin in der Handball-Bundesliga seit Jahr und Spieltag. "Überall kennt man mich inzwischen, und fast überall darf ich so aufs Spielfeld vor dem Anpfiff - nur nicht in Berlin. Da gibt es immer wieder Probleme", so die 37-Jährige, die in der Schmeling-Halle sogar zweimal gar nicht ihres Amtes walten durfte.

Nach Protest und regem Schriftverkehr mit Manager Bob Hanning verlief im Vorjahr alles reibungslos. Doch der Anblick war den Veranstaltern offensichtlich ein Dorn im Auge, denn die "heiße" Handball-Braut bekam für ihren heutigen Auftritt zwei Auflagen: "Eine Frau Kegel von der Max-Schmeling-Halle informierte mich per Mail, dass ich nur mit Turnschuhen und Schwerentflammbarkeitszertifikat das Spielfeld betreten darf: Die spinnen doch, die Berliner."