Berlin/Magdeburg (dh) l 20 Paraden, vier gehaltene Siebenmeter: Keeper Silvio Heinevetter war am Mittwochabend der Garant für den 27:24 (15:9)-Sieg seiner Füchse Berlin im Punktspiel der Handball-Bundesliga gegen den SC Magdeburg. Für die Elbestädter erzielte wieder einmal Robert Weber die meisten Treffer (6), bei den Gastgebern war Fredrik Petersen mit ebenfalls sechs Treffern der erfolgreichste Schütze.

Bereits nach 19 Minuten (10:3) und zur Pause (15:9) sah alles nach einem klaren Erfolg der Berliner aus. Doch die Magdeburger kämpften sich vor 8457 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle noch einmal heran. Jure Natek traf in der 48. Minute zum 19:17. Doch spätestens mit dem 24:19 durch Iker Romero waren die Weichen auf Berliner Sieg gestellt.