Magdeburg l Mit einem Doppel-Spieltag starten die Otto Baskets aus Magdeburg in das entscheidende Saisondrittel der 2. Basketball-Bundesliga Pro A. Zunächst erwartet der Tabellenvorletzte am heutigen Freitag den Tabellensechsten MLP Heidelberg (Gieseler-Halle, 19 Uhr), am Sonntag geht es für Magdeburg zum Tabellenneunten Kirchheim Knights (Sporthalle Stadtmitte, 17 Uhr).

Weitere Wechsel im Kader des Liga-Neulings sind für die letzten neun Spiele nicht mehr möglich. In den letzten Wochen gab es in Magdeburg ein Kommen und Gehen. Mit Marvin Boadu, Dorian McDaniel und Kevin Wysocki haben drei Spieler den Verein verlassen, zudem steht der langzeitverletzte Richard Fröhlich seit Wochen nicht zur Verfügung. Für das Quartett holten die Ottos im Saisonverlauf drei neue Spieler. "In der Summe stehen wir mit diesem Trio besser da als vorher", sagt Otto-Manager Peter Bogel.

Joel Mondo (25 Jahre): Der Shooting Guard kam als letzter Neuzugang, spielte in der Vorwoche knapp vier Minuten in Paderborn und soll gegen Heidelberg seine Heimpremiere geben. Bogel: "Er ist reiner Ergänzungsspieler, muss unsere Systeme erst noch lernen."

Leonard D. Washington (25): Der Power Forward ist seit vier Spielen dabei. Bogel: "Er kann noch mehr, ist trotzdem unser stärkster Neuzugang. Von ihm erwarte ich noch viel."

Kevin Schweiger (26): Der Small Forward machte bisher fünf Spiele. Bogel: "Er ist unser Wasserträger, aber aufgrund seiner Erfahrung und Robustheit extrem wichtig für uns."

Hinter Schweigers Einsatz (Knöchelprobleme) gegen Heidelberg steht ein Fragezeichen, er entscheidet sich am Spieltag. Martin Volf (Kniescheibe) und Larry Wright (Knöchel) sind dagegen spielfähig. Ziel für den Doppel-Spieltag: "Das Heimspiel müssen wir gewinnen. Auswärts wird es schwer, wir hoffen auf eine Überraschung", so Bogel.