Samswegen l Fortschritt Eibau - ein Vereinsname wie aus dem Geschichtsbuch. Und dennoch aktuell. Sind doch die Oberlausitzer am Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle Samswegen) nächste Gegner von Gewichtheber-Bundesligist SSV 1884 Samswegen. Mit einem Heimsieg im letzten Gruppenwettkampf wollen sich die Gastgeber auf Platz vier vorschieben. Doch Samswegens Sportlicher Leiter Wolfgang Weber erinnert an das erste Aufeinandertreffen beider Teams vor mehr als einem Jahr und warnt: "Damals haben wir das Reißen verloren und erst mit einer deutlichen Steigerung im Stoßen insgesamt 2:1 gewonnen."

Die Saisonbestleistung der Eibauer von 552,5 Punkten indes lässt kaum Zweifel am Ausgang dieses Gruppenfinales aufkommen. Für sein Sextett enthält sich Weber diesmal einer konkreten Punkteprognose, verspricht aber den Zuschauern einiges: "Wir wollen unseren Fans einen schönen Wettkampf liefern, ihn mit 3:0 gewinnen und unsere Saisonbestleistung von 737 Punkten verbessern." Das sieht im Übrigen der in Thüringen beheimatete und für Samswegen stemmende Christopher Roland ebenso: "Wenn es optimal läuft, können wir 780 Punkte schaffen. Bisher standen dem aber immer Verletzungen oder Erkrankungen entgegen." Seinen Beitrag beziffert Roland auf 120 Punkte.

"Gesetzt" im Samsweger Sechser sind Markus Krümmer, Ronny Winter, Ervis Tabaku und Christopher Roland. Wie schon zuletzt gegen den AC Suhl soll laut Weber die Entscheidung um die zwei weiteren Plätze erst kurz vor Wettkampfbeginn zwischen Nico Krüger, Steve Wohl und Dirk Springer fallen.

Und nach dem Wettkampf dürfen sich die Fans auf eine besondere Überraschung des Fördervereins freuen.