Magdeburg l Stieglitz oder Abraham - wer hat im entscheidenden dritten Duell die Nase vorn? Das ist die Frage aller Fragen, und nach Meinung vieler Experten schwer zu beantworten. Eine immer wieder gern gegebene Antwort in diesem Fall lautet: "Die Chancen stehen fifty-fifty." So sieht es auch Axel Schulz, der den Kampf an der Seite des Ex-Weltmeisters Markus Beyer für Sat.1 kommentieren wird: "Es gibt keinen Favoriten", meint der ehemalige Schwergewichtler. "Es steht in diesem Duell 1:1 - wer also die richtigen Lehren auch bei den Kämpfen gezogen hat, siegt. Es ist ja nicht so, dass wir Boxer blöd sind - wie viele meinen."

Beyer ist da anderer Meinung: "Ich glaube, dass es diesmal über die Runden geht und Robert mit seiner Riesenkondition hintenraus seine Vorteile hat und den Kampf gewinnt."

Ein eindeutiges Votum für den amtierenden Weltmeister hatte es im Internet bei einer ARD-Umfrage auf "Sportschau.de" gegeben. Auf die Frage, wer das dritte Duelle Stieglitz vs. Abraham gewinnen wird, sagten 43,6 Prozent einen Punktsieg des Titelverteidigers voraus, dass Abraham nach Punkten gewinnt, glaubten indes nur 9,4 Prozent.

Auch im Vergleich von 18 Wettanbietern gestern um 18 Uhr hat der Magdeburger den Einsätzen der "Zocker" zufolge klar die besseren Karten. Aus den Durchschnittsquoten für das "Spiel" Stieglitz (Quote 1.60) - Abraham (3.45) ergeben sich folgende Wahrscheinlichkeiten für den Ausgang: Sieg für den Weltmeister 66,0 Prozent, Unentschieden 3,8 Prozent, Sieg für Pflichtherausforderer Abraham 30,2 Prozent.