Blankenburg l Sie ist aus Harzer Sicht der einzige Lichtblick der Olympischen Winterspiele von Sotschi: Rennrodlerin Tatjana Hüfner. Nach Rückenproblemen und nicht weniger schmerzvollen Erfahrungen mit Trainern und Funktionären des Deutschen Bob- und Schlittenverbandes hat sich die Blankenburgerin bis zu den entscheidenden Rennen durchgebissen und fuhr auf einen beachtlichen Silberrang.

Diese herausragende Leistung würdigt ihr Heimatverein, der Rodelclub Blankenburg, am Sonnabend, 15. März, mit einem großen Empfang. Den musikalischen Auftakt dazu bildet bereits ab 13.30 Uhr der Auftritt der Bigband des Gymnasiums "Am Thie" auf dem Marktplatz. Gegen 14 Uhr wird ein Autokorso vor dem Rathaus erwartet. Bürgermeister Hanns-Michael Noll (CDU) wird Tatjana Hüfner im offenen Roadster dorthin chauffieren und offiziell auf dem Rathausbalkon begrüßen.

Danach werden auf einer Bühne ihre jüngsten Fans zu Wort kommen. Mädchen und Jungen der Kindertagesstätten "Am Thie", "Am Bergeshang", der Luther- und der Regenstein-Grundschule sowie vom Derenburger Hort haben ein buntes Programm einstudiert. Wie Birgit Rother, Jugendwart des Rodelclubs, weiter mitteilt, wird es eine große Tombola mit attraktiven Preisen geben. Einen Vorgeschmack darauf gibt das Schaufenster des Rodelclubs in der Langen Straße.

Zu gewinnen gibt es unter anderem ein originales Sweatshirt des deutschen Olympia-Teams, ein Trikot mit ca. 50 Autogrammen von Weltmeistern und Olympioniken, einen Kletterpark-Event mit Tatjana sowie viele Souvenirs aus Sotschi. Tatjana Hüfner wird aus vier Töpfen eine Farbe ziehen. Alle, die ein Los in dieser Farbe haben, gewinnen einen der insgesamt 50 Preise.Darüber hinaus wird die Ehrenbürgerin der Stadt, fünffache Weltcup-Gesamtsiegerin und dreifache Olympia-Medaillengewinnerin für Gespräche mit ihren Fans da sein und Autogramme geben.

Für das leibliche Wohl sorgt ebenfalls der Rodelclub - unter anderem mit russischen Spezialitäten wie Pelmeni, Konfekt und Tee aus dem Samowar.

Im Anschluss an den Empfang gibt es im Rathaussaal noch eine kleine Talkrunde für geladene Gäste. Sie wird umrahmt von Fotoimpressionen aus Sotschi, die Tatjanas Vater Edgar Hüfner während der Winterspiele eingefangen hat.