Magdeburg l Nur gegen wenige Ostvereine ist die Bilanz des 1. FC Magdeburg negativ. Carl Zeiss Jena gehört dazu. Sonntag (Anstoß 14 Uhr, MDR überträgt live) treffen die beiden Traditionsvereine zum 80. Mal um Punkte aufeinander. 27 Siegen des Clubs stehen dabei bislang 16 Remis und 36 Niederlagen gegenüber.

Besonders negativ gestaltet sich die Auswärtsbilanz - 40 Spiele, davon nur sechs Siege.

Die glorreichen Zeiten beider Vereine sind indes längst vorbei. Internationales Highlight für Jena war am 13. Mai 1981 das Erreichen des Finales im Europapokal der Pokalsieger. Im Düsseldorfer Rheinstadion wurde jedoch der Siegeszug nach Triumphen über AS Rom, FC Valencia oder Benfica Lissabon gestoppt. Unter Trainer Hans Meyer verloren die Thüringer gegen Dinamo Tiflis mit 1:2.

Damit blieb der FCM die einzige DDR-Oberligamannschaft, die jemals ein Endspiel gewann (1974 2:0 gegen den AC Mailand). 1987 stieß Lok Leipzig als "Dritter im Bunde" noch einmal in ein Finale der Pokalsieger vor, konnte aber ebenso wie Jena den Bock nicht umstoßen und unterlag in Athen Ajax Amsterdam mit 0:1.

Zurück zum aktuellen Regionalliga-Geschehen: Seit dem Drittliga-Abstieg der Thüringer vor zwei Jahren hat sich der FCM in den direkten Duellen schadlos gehalten. Zu Hause gab es zwei Siege (2012/13 mit 2:1 und 2013/14 mit 2:0), Ende August 2012 auswärts immerhin ein 0:0, als der FCM-Bus in einem Stau festsaß und erst erst auf den letzten Drücker das Ernst-Abbe-Sportfeld erreichte, wo auch dieses Mal wieder die Luft brennen dürfte. 4000 Karten gingen im Vorverkauf weg, 6000 werden erwartet. Hinzu kommt eine stattliche Zahl von TV-Zuschauern.