München (AFP) l Uli Hoeneß akzeptiert seine Verurteilung zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren wegen Steuerhinterziehung und tritt als Präsident des FC Bayern München zurück. Er habe sich nach Gesprächen mit seiner Familie entschlossen, das Urteil anzunehmen, teilte Hoeneß am Freitag in München mit. Er legt demnach zudem mit sofortiger Wirkung seine Ämter als Bayern-Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG nieder.

Das Landgericht München II hatte Hoeneß am Donnerstag wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt, weil es seine Selbstanzeige als unwirksam einstufte. Seine Verteidiger hatten zunächst angekündigt, das Urteil anzufechten. Hoeneß erklärte nun, er habe seine Anwälte beauftragt, nicht in Revision zu gehen. "Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung", sagte Hoeneß in einer persönlichen Erklärung.