Magdeburg/Sabaudia l Erfolgreiche Kanuten werden bekanntlich im Winter gemacht. Und genau aus diesem Grund bereiten sich noch bis kommenden Donnerstag drei Canadierfahrer des SCM mit ihrem Trainer Eckhard Leue südlich der Alpen in den frühsommerlichen Gefilden von Sabaudia auf den ersten schweren Test vor.

Am 11. und 12. April muss die gesamte deutsche Kanu-Spitze bei der ersten von zwei nationalen Qualifikationen auf der Regattastrecke in Duisburg Farbe bekennen. Drei Wochen später, am 2. und 3. Mai, fallen dann bei der zweiten Qualifikation die Würfel über die Zusammensetzung der Boote des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) in der Wettkampfsaison 2014. Diese wird besonders geprägt von den Europameisterschaften auf der Heimstrecke auf dem Brandenburger Beetzsee (10. bis 13. Juli) sowie den Welttitelkämpfen vom 6. bis 10. August in Moskau.

Mit Weltmeister Erik Leue sowie seinen SCM-Teamkollegen Yul Oeltze und Michael Müller - Leue ist Bundespolizist, Oeltze und Müller noch in der Ausbildung - nutzt eine kleine Magdeburger Trainingsgruppe die "ausgezeichneten Bedingungen" (Eckhard Leue) an den Gestaden des Mittelmeeres. "Ich bin verhalten optimistisch, dass unsere Sportler eine gute Rolle in dieser Saison spielen werden", so Eckhard Leue, der mit seinen Schützlingen am gestrigen Freitag nach der Hälfte des Trainingslagers das "Bergfest" beging. "Bergfest heißt aber bei uns Sportlern, dass wir einen in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen etwa 700 Meter hohen Berg besteigen", lachte der Coach.