Aufatmen bei Matthias de Zordo: Der in den vergangenen beiden Jahren vom Verletzungspech verfolgte ehemalige Speerwurf-Weltmeister vom SC Magdeburg hat nach einer erfolgreichen Reha die EM in Zürich (12. bis 17. August) ins Visier genommen. Der 26-Jährige, der 2012 von einer Kaspelverletzung im Wurfarm und 2013 von einem Achillessehnenriss gestoppt wurde, konnte im Trainingslager im südafrikanischen Stellenbosch erstmals wieder mit Anlauf werfen: "Ich habe erstmals nicht nur aus dem Stand und aus dem Gehen, sondern mit Geschwindigkeit geworfen." Wann er sein Saisondebüt gibt, ließ der Schützling von Trainer Ralf Wollbrück offen. Foto: dpa