Samswegen | Für die Gewichtheber des SSV Samswegen steht am Sonnabend vor heimischem Publikum das Saison-Halali an (18 Uhr/Sporthalle Samswegen): Nach deutlichem Verpassen der Finalrunde geht es für die Heber aus dem ehemals stärksten Dorf Deutschlands in den Playoffs um die Plätze fünf bis acht in der 1. Bundesliga lediglich um die sprichwörtliche "goldene Ananas". Dabei trifft Samswegen auf AV Speyer 03.

Aus Sicht des Sportlichen Leiters Wolfgang Weber hängen die Trauben für die Samsweger allerdings sehr hoch, denn immerhin haben die Gäste, die im Jahr 2011 sogar Mannschaftsmeister wurden, mit Almir Velagic, Jürgen Spieß und Marcel Schwarz drei Athleten aus dem damaligen Siegerteam im aktuellen Kader stehen. "Ich will nicht schwarzmalen, aber die Chancen auf einen Heimsieg zum Saisonabschluss sind gering. Wir sind doch eher in der Außenseiterrolle", gibt Weber unumwunden zu, nachdem seine Mannschaft zum Auftakt der Playoffs bei Germania St. Ilgen eine 654,0:752,0-Niederlage hatte einstecken müssen. Dennoch wollen sich die Samsweger nicht kampflos geschlagen geben. "Es geht für uns darum, uns gut zu verkaufen und unsere 23. Bundesliga-Saison mit Anstand und Würde zu Ende zu bringen", so Weber, der mit 200 bis 300 Zuschauern rechnet.

Was die Besetzung des Sextetts anbelangt, das "zumindest an der 700er-Marke kratzen" soll, werde es zum Duell bei St. Ilgen eine Veränderung geben. "Christopher Roland hat seine Verletzung auskuriert und könnte wieder dabei sein. Allerdings gibt es bei ihm diesmal aus beruflicher Sicht noch ein kleines Fragezeichen. Er ist bei der Polizei und es steht noch nicht fest, ob er Dienst schieben muss oder nicht." Sollten alle Stränge reißen, werde neben Steve Wohl, Ronny Winter, Ervis Tabaku, Nico Krüger sowie Markus Krümmer erneut Judy Witzel in die Bresche springen müssen.