Volksstimme: Reiner Schulz (Präsident des Tischtennis-Verbandes Sachsen-Anhalt), ist Magdeburg bereit für die German Open?
Reiner Schulz: Ja. Wir waren in der günstigen Situation, nicht zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Art zu organisieren. Der Austragungsort mit seinen Räumlichkeiten, die wichtigsten Ansprechpartner und die zentralen Aufgaben sind bekannt. Jeder unserer Partner wusste und weiß, worum es geht. Seit Mai 2013 haben wir uns vorbereitet.

Volksstimme: Wie war die Unterstützung durch Partner aus der Region?
Schulz: Auch in diesem Jahr hat uns die Stadt Magdeburg die Getec-Arena für neun Tage mietfrei zur Verfügung gestellt. Ebenso unterstützt die Lotto GmbH Sachsen-Anhalt die Veranstaltung mit 65 000 Euro. Ohne diese beiden Partner wären wir nicht in der Lage, eine Veranstaltung dieser Art auszurichten.

Volksstimme: Warum sollten auch Tischtennis-Neulinge zu den German Open kommen?
Schulz: Ich habe oft von Zuschauern gehört, die in der Vergangenheit das erste Mal die Arena besucht haben, wie überrascht sie bezüglich der tollen Stimmung, des hohen Spielniveaus und der guten Betreuung waren. Ich kann allen nur empfehlen: Lasst euch dieses Highlight nicht entgehen!

Volksstimme: Was bedeutet es für den Landesverband, zum wiederholten Mal ein solches Top-Event auszurichten?
Schulz: Wir versprechen uns auch von dieser Veranstaltung, als Sportart ständig im Gespräch zu sein und zu bleiben. Vor allem mit den Aktionen "Tag der Schulen" und "Woche des Schnupper-mobils" wollen wir Kinder und Jugendliche für den Sport allgemein und natürlich für Tischtennis im Besonderen begeistern.