Magdeburg/Wetzlar l Wenn die SCM-Handballer am Sonnabend bei der HSG Wetzlar auflaufen (19 Uhr), dann braucht es keine hellseherischen Fähigkeiten um eines vorauszusagen: Es wird Feuer unter dem Dach der Rittal-Arena sein. Allerdings ist mit Ivano Balic ausgerechnet derjenige, der das Feuer zu Saisonbeginn entfacht und dafür gesorgt hat, dass inzwischen 4000 Zuschauer im Schnitt die Heimspiele der HSG besuchen, gegen den SCM zum Zuschauen verdammt. Der zweimalige Welthandballer des Jahres laboriert bereits seit Anfang April an einem Muskelbündelriss in der Wade.

Also müssen es die Gastgeber ohne den Kroaten und auch ohne Kevin Schmidt (Sprunggelenk) richten. "Auch wenn uns zwei ganz wichtige Leute fehlen, eine Chance hat man immer - gerade wenn man zu Hause spielt", gab sich HSG-Coach Kai Wandschneider bei der gestrigen Pressekonferenz kämpferisch, zumal sein Team den SCM in der Hinserie beim 28:27 schon mal auf dem falschen Fuß erwischt hatte.

Aber der "Trainer der Saison 2013" weiß auch: Am Sonnabend läuft "der alte SCM" auf: "Ich bin beeindruckt, Uwe Jungandreas macht offensichtlich einen guten Job. Für mich ist Magdeburg eine Mannschaft der Stunde in der Bundesliga." Dennoch werde man sich nicht kampflos ergeben, betonte Wandschneider, dessen Jungs zu Ostern die Abwehrschlacht in Flensburg mit 19:23 verloren hatten. "Wenn wir gegen Magdeburg was holen wollen, müssen wir über uns hinauswachsen."

Die voraussichtlich in Bestbesetzung anreisenden Magdeburger basteln derweil an einem Duplikat des grandiosen Heimsieges gegen Hamburg. Dazu bedürfe es vor allem einer starken Abwehr, einer Top-Leistung der Torhüter sowie einer konsequenten Chancenverwertung, weiß Bartosz Jurecki. "Kriegen wir das 1:1 noch einmal auf die Platte, bleiben wir auch im achten Spiel in Folge unbesiegt."

Fest steht seit Donnerstag auch, dass Marco Oneto, dessen Vertrag beim SCM im Sommer ausläuft, zum Liga-Rivalen GWD Minden wechseln wird. Der 31-jährige Kreisspieler erhält einen Zweijahresvertrag.