Burg/Halle l Mit vollmundigen Versprechen halten sich die Landesliga-Fußballer vom Burger BC 08 lieber zurück. Verstecken will sich der Außenseiter im Landespokal-Halbfinale am Mittwoch um 18 Uhr gegen Drittligist Hallescher FC allerdings auch nicht. "Wir sind keine Utopisten, sondern suchen realistisch unsere Chance. Alles andere als ein deutlicher HFC-Sieg wäre eine Sensation, daher müssen wir uns auch nicht im eigenen Strafraum verschanzen. Wir gehen locker, aber konzentriert an die Aufgabe heran", lobt BBC-Trainer Hartmut Müller aus.

Weitaus mehr steht für seine Mannschaft ohnehin in der Nord-Staffel der Landesliga auf dem Spiel. Die Burger wollen zum Saisonende den zweiten Platz hinter dem FSV Barleben behaupten. Dieser würde nach gegenwärtigem Stand zur Teilnahme an einer möglichen Verbandsliga-Relegation berechtigen. Das "Spiel des Jahres" gegen den HFC ist da nur ein nettes Zubrot.

Dennoch blickt der BBC mit Vorfreude auf den Pokalkracher. Die durchweg berufstätigen Spieler tauschten eifrig Schichten, reichten Urlaub ein und sicher wird auch Innenverteidiger Bastian Benkel unbedingt spielen wollen - einer hartnäckigen Grippe zum Trotz. Einzig die langzeitverletzten Mittelfeldspieler Marco Westhause, Patrick Bartsch und Philipp Baumgartl werden weder heute noch im Liga-Endspurt eingreifen können.

Für den Halleschen FC ist die Saison in der 3. Liga hingegen gelaufen, die volle Konzentration gilt dem Landespokal, zumal bei einem Sieg in Burg das Endspiel gegen den 1. FC Magdeburg am 14. Mai in der heimischen Erdgas-Arena ausgetragen würde. In der Liga ist der Rangneunte seit drei Spielen sieglos, vor allem an Torgefahr mangelte es der Mannschaft von Trainer Sven Köhler. Der Kongolese Francky Sembolo klagte zuletzt über Knieprobleme und dürfte wie beim 1:1 gegen den MSV Duisburg erneut fehlen.