Berlin (dh) l Johanna Friedrich und Franziska Hentke vom SC Magdeburg sind auch am letzten Tag der 126. Deutschen Meisterschaften im Berliner Europa-Sportpark ins A-Finale geschwommen.

Die 19-jährige Friedrich erreichte am Sonntag den Endlauf über 200 Meter Freistil in neuer persönlicher Bestzeit von 2:00,03 Minuten. Sie war damit die einzige Athletin im Feld, die die im Vorlauf geforderte Norm für die Europameisterschaft im August unterbot. Damit untermauerte die Magdeburgerin ihre Ambitionen, sich nach Gold über 400 Meter Freistil auch über die halbe Distanz den Titel sichern zu wollen.

Hentke verpasst EM-Norm um sechs Hundertstel Sekunden


Bereits den dritten Titel kann sich Franziska Hentke am Sonntagnachmittag holen: Als Zweitschnellste der Vorläufe hinter Alexandra Wenk (München) zog sie ins Finale auf ihrer Nebenstrecke, den 100 Metern Schmetterling, ein. In 59,91 Sekunden verpasste die 24-Jährige die EM-Norm um sechs Hundertstelsekunden. Hentke hat bei den Meisterschaften bereits Gold über 400 Meter Lagen und 200 Meter Schmetterling gewonnen."

Auch Julia Thiemann hat es ins A-Finale geschafft. Nach einem 17. Platz über einen 100 Meter Freistil am Sonnabend erreichte sie den Endlauf über den halbe Sprint am Sonntagnachmittag als Viertschnellste in 26,05 Sekunden. Daria Berestov verpasste wie Thiemann zwar die im Vorlauf geforderte EM-Norm, zog aber als Fünftschnellste ins A-Finale über 200 Meter Brust ein. 2:33,25 Minuten bedeuten dabei eine neue persönliche Bestzeit.

Im B-Finale schwimmt zudem Poul Zellmann über 200 Meter Freistil.