Magdeburg l Die Gastgeber begannen diese Partie sehr konzentriert, versuchten die Vorgaben von Trainer Alexander Daul umzusetzen. So erarbeiteten sich die Sudenburger mehrere Chancen, doch wie so oft ließ die Vollendung dieser Möglichkeiten beim Gastgeber zu wünschen übrig.

Wie so oft im Fußball, sollte sich diese Nachlässigkeit rächen. Mit der einzigen echten Chance im ersten Durchgang kam der VfB durch Chris Klarner zur umjubelten 1:0-Führung.

Die Preussen zeigten sich aber nicht geschockt. Nur zwei Minuten später bereits das 1:1. Zunächst setzte Matthias Rohde einen Schuss an den Pfosten. Den Abpraller netzte Philipp "Pille" Glage gekonnt in die Maschen. Es war bereits das 15. Saisontor des gebürtigen Sangerhauseners, die ihm aktuell Rang zwei in der Verbandsliga-Torjägerliste einbrachten.

Bis zum Wechsel drückte der Gastgeber vehement auf die Führung. Doch Glage, Steve Röhl und Christopher Birke konnten selbst beste Chancen nicht verwerten. So blieb es zur Pause beim 1:1.

In den ersten 20 Minuten des zweiten Durchganges blieben die Preussen tonangebend, bestimmten die Szenerie und drückten auf die Führung. Bereits acht Minuten nach dem Wiederanpfiff schafften die Gastgeber das 2:1. Röhl verwandelte aus Nahdistanz.

In der Folge blieben die Preussen tonangebend. Erneut konnten die Schützlinge von Alexander Daul aber nicht ihre zahlreichen Chancen nutzen. Selbst das leere Tor wurde verfehlt. Dabei "zeichneten" sich besonders Daniel Trinh, Röhl und Rohde aus.

In den letzten 20 Spielminuten ließ die Konzentration beim Gastgeber nach, der VfB konnte sich befreien und drückte nun seinerseits auf den Ausgleich. Doch mit Glück und Geschick überstanden die Sudenburger diese Spielminuten, kamen zu einem wichtigen, aber teilweise glücklichen Sieg.

"Unsere Leistung war heute letztlich zwar kein Offenbarungseid. Doch wir wollten vor dem Spiel unbedingt die drei Punkte. Und die haben wir geholt. Jetzt heißt es Mund abputzen und die nächste Aufgabe am Freitag in Schönebeck angehen", befand Daul nach dem Kick.