Gruppenspiele gegen Mazedonien

Termine: Hinspiel: 11. Juni, 17.45 Uhr, SRC Kale in Skopje; Rückspiel, 14. Juni, 12.30 Uhr, Getec-Arena Magdeburg

Das erweiterte Aufgebot

Tor: Clara Woltering (Buducnost Podgorica/Montenegro), Jana Krause (Thüringer HC), Ann-Cathrin Giegerich (Bietigheim). Außen: Natalie Augsburg (Spreefüxxe Berlin), Angie Geschke (VfL Oldenburg), Svenja Huber (THC), Marlene Zapf (Bayer Leverkusen). Rückraum: Christine Beier (Spreefüxxe), Anne Hubinger, Saskia Lang (beide HC Leipzig), Anna Loerper (Oldenburg), Shenia Minevskaja (TuS Metzingen), Susann Müller (HCL), Kim Naidzinavicius (Leverkusen), Laura Steinbach (FTC Budapest/Ungarn). Kreis: Anja Althaus (THC), Julia Behnke (Bietigheim), Anne Müller, Luisa Schulze (beide HCL)

Magdeburg l Althaus spielt schon seit 14 Jahren nicht mehr in der Börde, sie ist seither auf Deutschland- und Europareise, sie ist eine "Abenteurerin", sagt sie, und sie ist unter anderem zweimalige Champions-League-Siegerin mit Viborg HK (Dänemark/2009/10). In der nächsten Saison geht ihr Abenteuer für sie in Mazedonien weiter - bei Vadar Skopje.

Mazedonien ist aber bereits im Juni ein großes Thema für sie, gegen Mazedonien spielt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft um die Qualifikation zur Europameisterschaft im Dezember in Ungarn/Kroatien. Erst in Skopje am 11. Juni, dann in Magdeburg am 14. Juni. Im Hinspiel "wird es heiß", wissen die international so erfahrene Althaus und ihr Bundestrainer Heine Jensen. Der 37-Jährige freut sich auf das Doppelevent in Magdeburg, wenn nach den Damen die Herren um die WM-Qualifikation gegen Polen kämpfen. "Das ist eine tolle Sache", findet er. Aber noch toller findet er die Sache, wenn sein Team sich nach dem Hinspiel bereits für die EM qualifiziert hat. Ein Sieg aus beiden Begegnungen der Vorrunden-Gruppe 7 würde dafür nämlich reichen.

Für Althaus wird es also ein dramatisches Rückspiel in Magdeburg oder ein schönes Familienfest, wenn die Angehörigen auf der Tribüne ihr 31-jähriges "Mädchen" anfeuern. Die Kreisspielerin weiß aber zunächst: "Wir brauchen die maximale Leistung auf der Platte."

Dabei muss das Team auf Nadja Nadgornaja verzichten. Sie bildete mit Althaus zuletzt beim alten und neuen deutschen Meister Thüringer HC und im Nationalteam den Abwehr-Mittelblock - nun fällt sie wegen einer Handfraktur aus. "Aber dafür rückt die Nächste nach und wird die Aufgabe erfüllen", sagt Althaus. "Da mache ich mir keine Sorgen."