Volksstimme: Herr Labisch, der VfB Germania ist seiner Linie unfreiwillig treu geblieben, hat alle Heimspiele der Rückrunde verloren. Wie ordnen Sie das ein?
Carl-Christoph Labisch:
Es ist auf jeden Fall ärgerlich, denn unser großes Ziel vor dem Anpfiff war es, unbedingt auch für unsere Fans und Zuschauer diesen fälligen Heimsieg zu schaffen. Nun hat es leider nicht gereicht, trotzdem haben wir auch rechnerisch den Klassenerhalt geschafft.

Sie haben selbst getroffen, Ihr Team hatte außerdem gute Chancen. Woran lag es, dass Halberstadt wieder als Verlierer vom Platz gehen musste?
Das stimmt, wir haben uns Chancen erarbeitet, das Engagement und der Ehrgeiz haben auch gestimmt. Wir waren defensiv schwach, haben hinten einfache Gegentore nach langen Bällen kassiert. Fehlende Konzentration und sicher auch Pech kommen da zusammen, zudem waren die Gäste clever. Die Fehler dürfen auf jeden Fall nicht passieren.