Magdeburg l Die Stimmung in der Halle war am Sonntag nicht nur aufgrund des bevorstehenden Abschieds vom Spieler-Quintett um die langjährigen tragenden Säulen Gerrie Eijlers und Kjell Landsberg ein wenig gedrückt. Auch dass sich die Diskussionen um den sechsten Platz und die damit verbundenen Chancen des SCM, ab Herbst europäisch zu spielen, nach dem verpassten EHF-Cup-Triumph durch die Berliner Füchse in Wohlgefallen aufgelöst hatten, sorgte für ein wenig Ernüchterung.

Trotzdem wollten die SCM-Akteure sowohl den ihnen ans Handball-Herz gewachsenen Mitspielern und Interimscoach Jungandreas als auch den treuen SCM-Fans einen würdigen Abschied schenken. Und so legten sich die Gastgeber, die auf Kapitän Fabian van Olphen (rotgesperrt) verzichten mussten, von Beginn an mächtig ins Zeug. Die bereits als Absteiger feststehenden Eisenacher kamen erst gar nicht zur Entfaltung. Hinzu kam, dass die Hausherren überraschenderweise mit zwei Kreisläufern (erfolgreich) agierten. Ehe sich die Gäste versahen, lagen sie bereits nach zehn Minuten mit 2:7 zurück.

Robert Weber ist der "Spieler der Saison"

Doch danach kam die SCM-Tor-Walze erst so richtig ins Rollen. Mit einem 11:0-Lauf vom 9:3 zum 20:3 (27. Minute) wurde der ThSV förmlich plattgemacht. Hatten von den scheidenden Spielern Eijlers, Stefan Kneer und Landsberg bereits in der Anfangsformation gestanden, holte Jungandreas nun auch Marco Oneto sowie Youngster Max Janke für den gehandicapten Stamm-Spielmacher Marko Bezjak (Blinddarmreizung) auf die Platte.

Kurz vor Beginn der zweiten Halbzeit ließ der SCM dann Blumen sprechen. Den in Grün-Rot gehaltenen Strauß bekam Robert Weber. Der Torjäger vom Dienst, der in der ersten Halbzeit schon fünfmal getroffen hatte, wurde als "Spieler der Saison" geehrt. Der Rechtsaußen hatte die Fan-Wahl bereits im Vorjahr mit großem Abstand gewonnen.

Kjell Landsberg verkündet Karriereende

In der zweiten Spielhälfte ließen die Magdeburger angesichts des beruhigenden Polsters die Zügel schleifen. Eisenach nutzte das zur Ergebniskosmetik, verkürzte zum 14:27 (46.).

Im Schlussakkord sammelte sich der SCM noch einmal, der zum TBV Lemgo wechselnde Tim Hornke nutzte noch einmal die Möglichkeit, seine letzten vier Tore für den SCM zu erzielen.

Dann fiel der Vorhang und die Taschentücher mussten hervorgeholt werden. Kaum einer der Zuschauer verließ die Halle. Vor vollbesetzten Rängen wurden die sechs Männer gebührend und würdig verabschiedet. Für Landsberg war es sogar ein endgültiger Abschied: Er hat sogleich sein Karriereende verkündet.

Magdeburg: Eijlers, Quenstedt - Kneer 1, Rojewski 4, Landsberg 4, Hornke 4/1, Natek 2, Grafenhorst 6, Haaß 1, Weber 6/2, Jurecki 4, Gebala 1, Janke, Oneto 2.

Eisenach: Villadsen, Gorobtschuk - Trabert, Jäschke, Trautvetter, Elisson 6/2, Wöhler, Jurdzs 5, Jonsson 3, Hansen 3, Aguirrezabalaga, Vrazalic 2, Koloper 1

Schiedsrichter: Pawel Fratczak/Paulo Ribeiro. Zuschauer: 6308. Zeitstrafen: SCM 4; ThSV 2. Siebenmeter: 4/3; 3/2

Bilder