Ilsenburg/Wernigerode (jb/fbo) l Nur noch das Auswärtsspiel am Sonnabend in Minden (16 Uhr), dann ist die Bundesliga-Saison 2013/14 für die SCM-Handballer Geschichte. Zum Abschluss geht es nicht mehr und nicht weniger als um Platz sechs, der unter Umständen und mit viel Glück zum Start im Europacup 2014/15 berechtigen würde. Das hängt zuallererst davon ab, ob zu den zwei gesetzten Champions-League-Startern (Meister und Vizemeister) auch der Drittplatzierte einen Platz in der Königsklasse ergattert. Im positiven Fall würden der Tabellen-Vierte, -Fünfte und -Sechste am EHF-Cup teilnehmen.

Vom Tabellensechsten Melsungen, der am Samstag Hannover empfängt, trennt den SCM nur ein winziges Pünktchen. Gewinnen van Olphen Co. in Minden und Melsungen verliert oder spielt nur Unentschieden, werden die Plätze getauscht. Der Rest liegt wie gesagt nicht mehr in den Händen der Magdeburger ...

In den Händen von Olympiasieger Ingolf Wiegert lag derweil bei der Auslosung am Dienstagabend, auf wen unter anderem die Magdeburger beim 25. Klaus-Miesner-Gedenkturnier am 9. und 10. August in Ilsenburg treffen. Die Jubiläumsveranstaltung, die gleichzeitig den sportlichen Höhepunkt des Vorbereitungs-Programms des SCM darstellt, ist mit den Rhein Neckar Löwen, dem THW Kiel, dem Bergischen HC sowie den internationalen Teams von Wisla Plock (Polen) und Skjern Handbold (Dänemark) so gut besetzt wie seit langem nicht.

Unter den fachmännischen Blicken des DHB-Vizepräsidenten Andreas Michelmann bewies Magdeburgs Handball-Ikone "Los-Verstand". Kiel und die Löwen waren als Gruppenköpfe gesetzt. Zu den "Zebras" gesellen sich der BHC und Skjern. Der SCM und Plock spielen in Gruppe II mit den Löwen. Wiegert: "Kiel und der SCM gehen sich zunächst aus dem Weg, treffen erst im Finale aufeinander."