Halberstadt l Am 30. und letzten Spieltag der Regionalliga Nordost geht es für Germania Halberstadt auf den ersten Blick um nichts mehr, beim VFC Plauen droht am heutigen Sonnabend (13.30 Uhr) ein Schaulaufen. Jedoch: Mit einem Auswärtssieg könnten die Vorharzer eine verkorkste Spielserie 2013/14 zumindest tabellarisch verschönern, ist doch immerhin noch der Sprung auf einen einstelligen Rang realisierbar.

Der sportliche Leiter der Halberstädter, Stephan Grabinski, appelliert an den Charakter der VfB-Fußballer: "Von allen erwarten wir Vollgas, es geht auch darum, die gute Auswärtsserie zu bestätigen." Seit dem 21. Februar ist Germania Halberstadt immerhin auf fremden Plätzen ungeschlagen. "Außerdem gilt es, einiges gutzumachen." Neben Rico Steinhauer, Emmanuel Krontiris und Tino Schulze wird die Begegnung im Vogtland auch für Nils Gottschick, Maik Georgi und Dennis Stojanovic-Fredin die letzte im Trikot der Germanen sein. Grabinski bestätigte, dass sich die Wege im Sommer trennen werden.

Getrocknet sind dagegen inzwischen die Unterschriften von Max Worbs und Carl-Christoph Labisch. Beide kamen vor zwei Jahren gemeinsam von der SG Dynamo Dresden II in die Domstadt. Worbs erhält künftig einen Zwei-Jahresvertrag, Labisch bleibt vorerst bis 2015.

Ein Fragezeichen steht dafür weiterhin hinter der Vertragsverlängerung von Florian Büchler. Germania möchte den Angreifer unbedingt halten. Büchler, der mit sechs Treffern in der Rückrunde eindrucksvoll auf sich aufmerksam machte, dürfte nach der Leistungssteigerung in der Rückrunde auch Angebote anderer Vereine vorliegen haben. Hier soll letztlich nach der Partie in Plauen eine Lösung gefunden werden.