Hazewinkel/Magdeburg l Vorlauf gewonnen, Halbfinale gewonnen, Titel gewonnen: Philipp Syring und Max Appel vom SC Magdeburg ist bei den Ruder-Europameisterschaften der U 19 in Hazewinkel (Belgien) ein glatter Durchmarsch gelungen. Der Doppelzweier fuhr am Sonntag in 6:23,23 Minuten zu Gold. Silber sicherten sich die Italiener Pietro Cattane und Lorenzo Fontana (6:24,83). Bronze ging an Nemeravicius Dovydas/Kelmelis Armandas (Litauen/6:27,22).

"Sie mussten sich den Sieg hintenraus erarbeiten, weil die Italiener noch herangekommen waren", analysierte SCM-Trainer Roland Oesemann den Rennverlauf. Allerdings hatten Syring/Appel zwischenzeitlich bereits mit drei Sekunden geführt, "weil sie die vorgegebene Marschroute eingehalten haben". Dazu gehörte vor allem, die erste Hälfte des Rennens unter 3:10 Minuten zu absolvieren. Oesemann lobte: "Sie haben gezeigt, dass sie die konditionelle Stärke für drei harte Rennen in zwei Tagen haben."

Für den Trainer hat der Erfolg ein einfaches Geheimnis: "Beide bringen ihre individuelle Qualität auf die Strecke und kämpfen immer darum, am Ende auch Erster zu sein." Das wird sich am 7./8. Juni beim 2. Kleinboottest der U 19 fortsetzen: Dann allerdings treten sie in Hamburg im Kampf um das Einer-Ticket für die WM im August (ebenfalls in Hamburg) gegeneinander an.

Bilder