Magdeburg l "Ich bin mehr als zufrieden. Bis auf den kleinen Zwischenfall beim fünften Rennen ist nichts weiter passiert. Und trotz der kühlen Temperaturen hatten wir wieder eine stattliche Zuschauerzahl", bilanzierte Präsident Heinz Baltus erleichtert.

Bei besagtem Zwischenfall verweigerte die Stute "Kacey" aus dem Niegripper Stall von Frank Fuhrmann die Startbox und ging samt Reiterin sogar zu Boden. Insgesamt aber verliefen die Rennen problemlos. Auch die Bahn erwies sich trotz der heftigen Regenfälle der letzten Tage als nicht zu weich.

Richtig spannend wurde es beim Hauptrennen (Ausgleich II über 1300 m), in dem sich der sechsjährige Wallach "Ach was" aus München ganz knapp vor dem zweiten Favoriten "Balinus" durchsetzte und seinem Besitzer Christian Sundermann aus München immerhin 7500 Euro Preisgeld bescherte. Für Trainer Wolfgang Figge war es darüberhinaus der 800. Sieg. Einen Achtungserfolg als Drittplazierter (1400 Euro) landete die vierjährige Stute "Agama" des Magdeburger Besitzer-Trainers Frank Kurz - und das nach einer längeren Pause.

Genau auf das Siegerpferd hatte im Übrigen SCM-Manager Marc Schmedt gesetzt. Weniger "Zocker"-Fortune besaß dagegen Oberbürgermeister Lutz Trümper: "Ich habe diesmal nur verloren, nachdem es sonst immer einigermaßen ausgeglichen war. Ich wette aber stets nur mit kleineren Summen."

Trümper ging auch noch einmal auf die Flutkatastrophe vor einem Jahr ein, lobte die enormen Anstrengungen hinsichtlich des Wiederaufbaus und erklärte: "Das gesamte Herrenkrug-Areal ist von großer Bedeutung für Magdeburg. Die Planungen laufen, dass die Deiche erhöht werden können."

Einen "Heimsieg" gab es auch noch: So landete im dritten Rennen, einem Ausgleich IV über 1300 Meter für Amateure, Magdeburg-Rückkehrer Marc Timpelan auf dem siebenjährigen Wallach "Glengoyne" des Niegripper Trainers Frank Fuhrmann ganz vorn. "Ich bin happy, dass es gerade hier zu einem Sieg gereicht hat. ,Glengoyne` ist ein feines Pferd", so Timpelan.

Der Gesamtumsatz betrug an Himmelfahrt immerhin fast 77 300 Euro, davon entfielen nur 23 Prozent auf Außenwetten.

Ergebnisse:

I: Leu (Reiter R. Dygas) - Songhua - Fiftys Brother. Sieg 76; Platz 20-22-24; Zweierwette (ZW) 1297; Dreierwette (DW) 6762

II: Newnton Lodge (T. Schurig) - Cariero - High Prince. Sieg 23; Platz 24-20; ZW 110; DW 166

III: Glengoyne (M. Timpelan) - Powerplay - Soreion. Sieg 22; Platz 15-16; ZW 46, DW 377

IV: Ach was (A. Villmer) - Balinus - Agama. Sieg 29; Platz 15-15; ZW 65; DW 734

V: Queensberry (C. Tessarin) - Alwin - Kimara. Sieg 13; Platz 11-11; ZW 16; DW 45

VI: Ocean Tiger (A. Villmar) - Bor - Tremendous. Sieg 33; Platz 19-29; ZW 180; DW 417