Dresden/Magdeburg l Profiboxer Francesco Pianeta aus dem Magdeburger SES-Stall hat sich erneut für einen größeren WM-Kampf empfohlen. Der 29 Jahre alte Deutsch-Italiener bezwang am Freitagabend in Dresden den Franzosen Mickael Vieira im Kampf um die Europameisterschaft des Verbandes WBO durch K.o. in der ersten Runde und dürfte in den Ranglisten wieder einen großen Schritt nach vorn machen. Vieira musste den Kampf mit einem Ellenbogenbruch abbrechen.

"Es tut mir sehr, sehr leid, dass Mickael den Kampf mit so einer schweren Verletzung beenden musste. Ich hoffe, dass er schnell wieder gesund wird. Für mich geht es nun weiter auf dem Weg zum nächsten WM-Kampf", sagte nach dem Kurzauftritt Pianeta, der im Mai vergangenen Jahres seinen ersten WM-Kampf gegen Dreifach-Weltmeister Wladimir Klitschko durch K.o. verloren hatte.

Viel Potenzial bei Steffen Kretschmann


"Schade, dass der Hauptkampf durch die bedauernswerte Verletzung so schnell vorüber war", sagte Ulf Steinforth nach dem Kampfabend vor 3500 Zuschauern. "Die Planung für die Zukunft in der \\\'Nach-Klitschko-Ära\\\' können wir jetzt weiter souverän fortsetzen", erklärte der SES-Chef, der neben Pianeta dabei auch mit dem Hallenser Steffen Kretschmann den zweiten Hauptkämpfer des Abends in seine Analyse mit einschloss.

Kretschmann besiegte im Kampf um die vakante Internationale Deutsche Meisterschaft den Türken Özcan Cetincaya in der dritten Runde durch T.K.o. "In Steffen steckt noch so viel Potenzial, und mit viel harter Arbeit werden wir noch viel erreichen", lobte ein zufriedener Trainer Stephan Kühne.