Magdeburg l Dass der Magdeburger Renn-Verein seit Himmelfahrt ein neues Mitglied hat, ist auf den ersten Blick keine Notiz wert. Auch nicht, wenn die Person aus München stammt. Die Umstände, die dazu geführt haben, allerdings schon.

Beim neuen Mitglied handelt es sich um Rennstall-Besitzer Christian Sundermann, der mit dem sechsjährigen Wallach "Ach was" an Himmelfahrt den Großen Preis der Ottostadt gewonnen und dafür stolze 7500 Euro Siegprämie eingestrichen hatte. Für den 48-jährigen Unternehmensberater war es der erste Auftritt in Magdeburg überhaupt.

Magdeburg-Besuch krönt Sieg im Hauptrennen

"Ich hatte auf der Homepage des Renn-Vereins den Film über die Hochwasser-Katastrophe vor einem Jahr gesehen und mir spontan vorgenommen, bei nächstbester Gelegenheit einmal hierherzukommen. Weil es mich tief berührt und beeindruckt hat, was hier geleistet wurde. Die Anlage ist nicht wiederzuerkennen. Respekt!"

Damit sich der Abstecher gen Osten auch lohnte, reiste Sundermann bereits einen Tag zuvor an und schaute sich ebenfalls die Stadt an. Sein Fazit: "Toll, einfach toll. Trotz des Regenwetters bin ich von Magdeburg begeistert."

Die Krönung war dann tags darauf der Sieg im Hauptrennen. "Natürlich sind in Magdeburg nicht die besten Pferde am Start. Aber darauf kommt es meiner Meinung nach auch gar nicht an. Die Stimmung und die Art, wie die Leute mitgehen, ist einfach super. Ich habe spontan Freunde angerufen, die zur gleichen Zeit beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden waren, und gesagt: Ihr seid auf der falschen Bahn. Dort geht es viel kälter und nüchterner zu."

Bei Sieg Vereinsbeitritt

Auf alle Fälle werde er wiederkommen, versprach Sundermann, der allein schon dadurch Aufsehen erregt, weil Stall ("Wo laufen sie denn") und Pferde wie "Ach was" ihren Ursprung in den Loriot-Sketchen haben. Sundermann hatte sich seinerzeit extra das O.k. des inzwischen verstorbenen Vicco von Bülow geholt.

Bleibt noch zu klären, was es nun mit der Mitgliedschaft auf sich hat. Sundermann: "Ich hatte mir vorgenommen: Wenn ich tatsächlich gewinnen sollte, trete ich in den Verein ein und übergebe noch bei der Siegerehrung das Antragsformular." Gesagt, getan. Da war selbst Präsident Heinz Baltus baff.