Magdeburg l Keine gravierenden Veränderungen gab es mehr am 26. und letzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga. Der BSV Ammendorf sicherte sich durch ein 3:2 beim 1. FC Lok Stendal endgültig die Landesmeisterschaft, erklärte aber wie im Vorjahr der Haldensleber SC bereits im Vorfeld seinen Verzicht auf den Oberliga-Aufstieg. Den Platz in der NOFV-Oberliga Süd nimmt dafür Vizemeister TV Askania Bernburg ein, der die Saison mit einem 2:2 beim Rangdritten MSV 90 Preussen beendete.

Da die Liga in der neuen Saison 16 Mannschaften umfassen soll, die zweite Mannschaft des 1. FC Magdeburg durch den Verein aber zurückgezogen wurde, gibt es keinen Absteiger. Der TSV Völpke verbleibt nach entsprechender Antragstellung in der Liga. Neu hinzu kommen die Staffelsieger der Landesliga, FSV Barleben (Nord) und SV Dessau 05 (Süd). Dessau machte erst am letzten Spieltag mit einem 5:0-Erfolg über den FSV Bennstedt den Staffelsieg und damit den Aufstieg in die Verbandsliga vor dem 1. FC Weißenfels perfekt.

Weil neben dem bereits seit längerem als Absteiger feststehenden FC Grün-Weiß Piesteritz auch der Hallesche FC II aus der NOFV-Oberliga Süd in die Verbandsliga absteigt, entfällt das zwischenzeitlich angedachte Relegationsspiel zwischen den Landesliga-Zweiten Burger BC und 1. FC Weißenfels. Bereits am ersten August-Wochenende beginnt in Sachsen-Anhalt die neue Punktspiel-Saison.