Magdeburg (jb) l Ein aufregendes Jahr voller Veränderungen liegt hinter Marko Bezjak, ein aufregendes und hoffentlich noch erfolgreicheres vor ihm. Nach dem Gewinn der Meisterschaft mit Gorenje Velenje 2013 war er ausgezogen, um in der Ferne sein Handball-Glück zu finden. Ziel des Slowenen war der SCM. Vor allem Landsmann und Freund Jure Natek war es, der dem vielumworbenen Spielmacher den "Traditionsclub in einer angeblich handballverrückten Stadt" schmackhaft gemacht hatte.

Dem Lockruf samt Freundin Dominika und Töchterchen Lina (2) gefolgt zu sein, hat Bezjak trotz einiger Rückschläge, vor allem durch Verletzungen, nicht bereut: "Wenn wir uns hier nicht wohlfühlen würden und ich nicht an das Potenzial der Mannschaft glauben würde, hätte ich den Vertrag wohl kaum vorzeitig bis 2017 verlängert, oder?"

Zwar sei vieles anfangs fremd gewesen "und ich hatte auch großes Heimweh, vor allem in der Zeit, als ich verletzt war", blickt der Regisseur zurück und er ist "total happy", in der Rückrunde die Kurve gekriegt zu haben. "Nach einer Hinrunde, die für uns alle schwer war, haben wir zum Glück noch vieles gutmachen können. Und auch ich konnte mich steigern, weil Trainer Jungandreas mir mehr vertraut hat und ich selbst entscheiden durfte, wie gespielt wird", so Bezjak, der seine erste Saison im Ausland mit einer "3+" benotet.

Fürs kommende Jahr nimmt er sich eine "2+" vor. Und noch etwas anderes ist geplant, verrät Bezjak, der am Donnerstag 28 Jahre alt wird: "Am 27. Juni 2015 werde ich Dominika heiraten."