Magdeburg l Michael Müller ist dieser Tage einer der meistbeschäftigten deutschen Kanuten. Seit Wochen bereitet sich der Schützling von SCM-Canadiertrainer Eckhard Leue auf seinen Start bei den am Donnerstag in Brandenburg beginnenden Europameisterschaften vor. Auf dem Beetzsee sitzt der Magdeburger zusammen mit Erik Leue (SCM) sowie den Leipzigern Peter Kretschmer und Sebastian Hennig im Vierer-Canadier des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV).

Doch ein Verschnaufen gibt es für Müller nach der EM nicht. Denn aus Brandenburg geht die Reise direkt nach Szeged, wo ab 17. Juli die Weltmeisterschaften der U 23 und der Junioren stattfinden. In Ungarn startet Müller im Einer-Canadier, Kretschmer/Hennig im C II über 1000 m.

Den SCM vertreten in Szeged außerdem Nina Krankemann (U 23), Jasmin Fritz und Felix Gebhardt (beide Junioren). Nach Auffassung ihres Heimtrainers Eckhard Leue dürfte Krankemann im DKV-Vierer nach EM-Silber diesmal um WM-Gold kämpfen.

Jasmin Fritz, die bei den Europameisterschaften im Einer- wie auch im Vierer-Kajak mit Bronze glänzte, glaubt: "Im Vierer sollte es eine Medaille werden, im Einer möchte ich unter die besten sechs kommen."

Felix Gebhardt hat sich vorgenommen, im Zweier-Canadier zusammen mit dem Berliner Conrad-Robin Scheibner EM-Platz sechs bei der WM zu verbessern. Die Bundes-Netzagentur in Magdeburg schafft ihrem Auszubildenden nach Ansicht seines Trainers "optimale Bedingungen", Sport und Lehre unter einen Hut zu bringen.

In dieser Woche hat der DKV seine Nachwuchs-Sportler in Duisburg zur gemeinsamen WM-Vorbereitung versammelt. Magdeburgs Bundesstützpunktleiter Björn Bach und Eckhard Leue werden in Szeged vor Ort sein.