Brandenburg/Magdeburg l Alle drei SCM-Athleten paddeln bei den Kanu-Europameisterschaften in Brandenburg am heutigen Sonnabend um Medaillen. Während Yul Oeltze im Zweier-Canadier mit dem Potsdamer Ronald Verch als Vorlaufdritter über 1000 m hinter Ungarn und Rumänien auf direktem Wege in das A-Finale einzog, kamen Erik Leue, Michael Müller (beide SCM) sowie Peter Kretschmer und Sebastian Hennig (beide Leipzig) im Vierer-Canadier kampflos in den heutigen Endlauf.

"Das Rennen war ziemlich wacklig und es lief gar nicht so gut", schätzte ein unzufriedener Oeltze ein. "Um im Finale vorn dabei zu sein, müssen wir mehr Spannung aufbauen und kraftvoller fahren."

Sein Trainer Eckhard Leue glaubt, dass Oeltze/Verch weiterhin zu den Medaillenfavoriten zählen: "Es war ein sehr schnelles Rennen. Das Finale wird eine sehr enge Kiste. Unser Boot hat auf jeden Fall das Zeug, sehr gut abzuschneiden. Einige Feinheiten, die noch nicht so gut geklappt haben, werden wir intern besprechen."

Fünf von acht deutschen Booten haben am ersten EM-Tag über die olympischen Distanzen vorzeitig die Endläufe erreicht. Canadier-Einer-Spezialist Sebastian Brendel qualifizierte sich ebenso für den Endlauf wie der Frauen-Vierer und das Weltmeisterduo im Zweier-Kajak Max Rendschmidt/Marcus Groß.