Rudern l Luzern/Magdeburg (dh) Mit dem schnellsten Schlussspurt des gesamten Feldes hat sich Marcel Hacker vom SC Magdeburg den dritten Platz in Luzern gesichert: Beim dritten und letzten Weltcup auf dem Rotsee in der Schweiz musste der 37-Jährige am Sonntag nur Sieger Mahé Drysdale (Neuseeland/6:50,63 min.) und Ondrej Synek (Tschechien/6:53,51) ziehen lassen. Hacker raste auf den letzten 500 der insgesamt 2000 Meter in 1:39,02 Minuten übers Wasser und erreichte nach 6:59,57 Minuten das Ziel - mit neun Sekunden Vorsprung auf Roel Braas (Niederlande), der nach 1500 Metern noch mit drei Sekunden vor dem Magdeburger an dritter Position gelegen hatte.

Kurios: Kurz vor der Hälfte der Strecke stürzte Mindaugas Griskonis (Litauen) in den Rotsee und musste mit dem Schlauchboot abgeholt werden. Griskonis hatte beim Rückzug das linke Ruder zu früh ins Wasser getaucht - und dann die ganze Wucht seiner unfreiwilligen und einseitigen Vollbremsung zu spüren bekommen.