Kienbaum l Am Tag vier des Trainingslagers waren die Spieler allen vier Elementen ausgesetzt. Am meisten zu schätzen wussten die Spieler nach dem Training die Abkühlung beim Sprung in den See oder das Abtauchen der glühenden Füße ins Eisbad (Wasser). Viel zu lachen gab es beim Beachvolleyball mit Flugeinlagen (zwischen Erde und Luft). Und als am Abend die müden Krieger ihre liebe Ruh` fanden und der müde Blick auf die Grillkohlen (Feuer) fiel, da blühte vor allem die hungrige "junge Garde" noch einmal auf.

"So ein Trainingslager kann ja auch Spaß machen", stellte Leidensgefährte Martin Wierig fest, während er sich eine "lila Pause" schmecken ließ. "Vor allem, wenn man zugucken kann, wie sich andere quälen." Nachdem der SCM-Hüne, der sich mit Teamkollege David Wrobel in Kienbaum auf die Meisterschaften vorbereitet, im Vorjahr Andreas Rojewski beim Diskuswurf testete, fühlte er diesmal Neuzugang Jannick Green auf den Zahn.

Bilder