Magdeburg l Ein eng gesteckter Viereckskurs, der zwei Mal zu durchschwimmen war, zwang die Athleten, ein hohes Tempo anzuschlagen, da es an den Bojen zu Gedränge und Stau kam. Eine Vierergruppe mit Mattheu Roy (SV Halle), Andreas Suck (USC Magdeburg), Martin Fischer (RadMitte Trimagos) und Eric Michel (Oberholz), in der Roy zunächst das Tempo vorgab, setzte sich ab und kam mit 15 Sekunden Vorsprung vor Maik Friedrich (TV Dessau) und einer Gruppe mit den Brüdern Thomas und Jörg Röver (beide RIEMER-MTC) und Maik Köhler (USC Magdeburg) zum Landgang nach der Hälfte der Strecke.

In der zweiten Runde verschärfte Suck das Tempo und kam mit zehn Sekunden Vorsprung vor Roy und Michel ans Ufer. Mit einem schnellen Wechsel war es jedoch Roy, der als Erster auf die Strecke ging. Nach 15 Kilometern - es waren zwei Runden zu fahren - hatte aber Fischer längst die Führung übernommen. Eine Minute dahinter Roy und Thomas Röver, ihrerseits mit zehn Sekunden Vorsprung auf Steve Kehl (Hannover 96) und Michel. Fischer fuhr scheinbar einem sicheren Sieg entgegen.

Die Frauen hatten ein reines Sachsen-Anhalt-Feld, was ziemlich selten vorkommt. So waren die Favoritinnen schnell ausgemacht. Als schnellste Schwimmerin stieg mit Anja Naumann vom SV Halle eine weniger bekannte Athletin mit einer guten Minute Vorsprung aus dem Wasser, gefolgt von Doreen Gladis (Tangermünde) und Anika Henning (Osterburg).

Wie erwartet stiegen die beiden Magdeburger Hoffnungsträgerinnen Marisa Pfeifer (RIEMER-MTC) und Katja Albrecht (USC Magdeburg) mit fast drei Minuten Rückstand als Siebente und Achte auf das Rad und begannen ihre Reise nach vorn. Schon nach der Hälfte der Radstrecke hatten sie die zwischenzeitlich führende Henning eingeholt und fuhren davon.

Keine der beiden konnte sich jedoch entscheidend lösen und so erreichten sie gemeinsam das Radziel und mussten die Entscheidung auf der Laufstrecke suchen. Hier hatte Pfeifer erneut die besseren Karten und holte sich den zweiten Saisonerfolg in der Landesliga. Albrecht sicherte sich Platz zwei. Auf den dritten Platz kam Kathleen Gerike (SG Eintracht Ebendorf).

Ein Schlagloch und ein unaufmerksamer Moment beraubten Fischer eingangs der zweiten Runde seiner Siegchancen. Doch er gab nicht auf, sondern fuhr trotz zwölf Kilometer langer Fahrt auf einem platten Reifen immer noch die viertbeste Radzeit. Das kostete viel Kraft, so dass Kehl und Röver vorbei zogen und die Chance auf den Sieg witterten.

Mit nur zehn Sekunden Rückstand auf Kehl kam Röver vom Rad und lief, was er konnte. Doch Kehl machte Meter um Meter gut. Röver blieb auf Sichtkontakt, hoffte auf einen Einbruch Kehls. Doch der kam nicht und Kehl siegte vor Röver. Dahinter kämpfte Fischer erst gegen die Enttäuschung und dann gegen den heranstürmenden Marcel Glaser, den er aber noch abwehren konnte und somit Dritter wurde. Dahinter Michel und mit Dennis Schmidt (RadMitte Trimagos) der dritte Magdeburger auf Platz sechs.

In der Ligawertung errangen die Magdeburger RadMitte Trimagos einen weiteren Tages-Erfolg vor dem Team RIEMER-MTC und dem TV Dessau und steuern nun in der Gesamtwertung auf ihren ersten Meistertitel zu. RIEMER-MTC liegt auf Platz drei hinter Dessau mit realistischen Chancen auf den Vizemeistertitel.

Bilder