Magdeburg l Der Alte ist auch der Neue: Marius Sowislo bleibt Kapitän des Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg. Trainer Jens Härtel legte sich gestern auf den 31-Jährigen fest.

"Es gibt keinen Grund, etwas zu verändern. Er hat es bisher gut gemacht, marschiert vorneweg, und das Votum der Spieler, ihn wieder in den Mannschaftsrat zu wählen, war ja auch ein klares Zeichen", sagte Härtel.

Der Mittelfeldakteur selbst hatte stets betont, wieder Verantwortung übernehmen zu wollen und schon beim Teamcamp in Kühlungsborn an der Ostsee die ersten Gespräche mit dem Petersen-Nachfolger geführt.

Auf die Frage, ob ein Kapitän so etwas wie der verlängerte Arm des Trainers auf dem Feld sei, antwortete Härtel: "Das hoffe ich doch. Er sollte schon eine gewisse Führungsrolle einnehmen und nicht nur Kraft seines Amtes die Binde tragen. Er muss seine Position aber natürlich stets mit Leistung untermauern."

Einen direkten Stellvertreter gibt es laut Härtel nicht: "Darüber muss ich noch einmal nachdenken. Im Moment ist es so: Falls eine solche Situation im Spiel eintritt, wird ein Spieler aus dem Mannschaftsrat das Kapitänsamt übernehmen. Wer das sein wird, hängt von der jeweiligen Situation ab."

Übrigens: Zwei Spieler sind derzeit verletzt. Christoph Siefkes hat Probleme mit der Oberschenkelmuskulatur, stieg am Mittwoch aber wieder ein. Christopher Reinhard leidet unter einer Sehnenscheidenentzündung am Fußgelenk, muss einige Tage Gips tragen.