Magdeburg l Handballtrainer Harry Jahns ist trotz der gegenwärtigen Hitze verschnupft. Das liegt aber nicht am Wetter, sondern am SC Magdeburg. So wurde dem 62-jährigen Magdeburger, der mit 14 nationalen Titeln Deutschlands erfolgreichster Nachwuchstrainer ist, vor kurzem mitgeteilt, dass für ihn Feierabend bei den Grün-Roten ist.

Nicht der Fakt an sich ärgert den früheren Abwehrrecken, der als "Eisen-Harry" mit dem SCM sieben DDR-Meistertitel, den Europapokal der Landesmeister und die Europameisterschaft für Vereinsmeisterschaften gewann, sondern die Vorgehensweise. Bis auf den ehrenamtlichen Abteilungsleiter Frank Schuster fand noch keiner der SCM-Bosse Gelegenheit, dem langgedienten Erfolgstrainer die Entscheidung persönlich mitzuteilen. "Dass man irgendwann gehen muss, war mir schon klar. Aber ein, zwei Jahre hätte ich noch gern weitergemacht", so Jahns, der zuletzt mit der A-Jugend des Clubs nur um ein Tor den Titel verpasste, im Finalrückspiel erstmals überhaupt gegen Titelverteidiger Füchse Berlin gewann.

Trainerwechsel offiziell noch nicht kommuniziert


Nachfolger von Jahns als A- Jugendtrainer beim SCM wird Martin Ostermann. Der 29-jährige, auch als Landestrainer tätige Hallenser verpasste im Frühjahr mit dem HC Einheit Halle nur ganz knapp die Mitteldeutsche Meisterschaft und den Aufstieg in die Dritte Liga der Männer. Damit geht nicht nur eine lange, den Jugendhandball beim SCM prägende, sehr erfolgreiche Ära zu Ende, sondern es wird auch ein Generationenwechsel vollzogen.

"Ich denke, Martin wird gar nicht erst versuchen wollen, in die großen Fußstapfen Harry Jahns\\\' zu treten, sondern seinen eigenen Weg gehen", schrieb Abteilungsleiter Schuster am 17. Juli auf der Homepage der SCM-Handballer, just an jenem Tag, als die Volksstimme über den Trainerwechsel informierte, den der Verein bis heute noch nicht offiziell kommunizierte. "Wir hätten Harry auch gern würdig verabschiedet, aber er hat sich dagegen entschieden. Wir werden uns aber sicherlich noch einmal zusammensetzen", so Schuster, der bestätigte, dass der SCM Neu-Trainer Ostermann im Gegensatz zu Jahns mitfinanzieren wird.

Harry Jahns indes muss nicht befürchten, in ein Loch zu stürzen: "Ich bin auch künftig als Trainer-Lehrer 21 Stunden pro Woche am Sportgymnasium tätig, trainiere die Handballer der 11. bis 13. Klasse, bin im Trainerpool des Landessport-Bundes angestellt." Was wegfällt, ist die zusätzliche Tätigkeit im Auftrag des Handballverbandes beim SCM, obwohl die Leistungsanforderungen nahezu erfüllt wurden, die anvisierte Meisterschaftsmedaille gewonnen wurde.

Bleibt Jahns SCM-Mitglied?


"Wenn Christian Pöhler künftig kein HVSA-Projekt mehr hat, sitze ich verstärkt als Coach beim HSV Magdeburg auf der Bank", so Jahns. Landestrainer Pöhler erklärte allerdings bereits auf Volksstimme-Anfrage, Jahns als Pool-Trainer behalten zu wollen. "Über den genauen Einsatz spreche ich aber zuerst mit Harry."

Ob Harry Jahns aber noch das halbe Jahrhundert als SCM-Mitglied vollmacht, lässt er angesichts der aktuellen Entwicklung offen. "Zur Zeit bin ich noch SCM-Mitglied, und das seit 49 Jahren, aber am überlegen, ob ich die 50 Jahre vollmache." Seit der Saison 1965/66 in der B-Jugend spielte Jahns für den SCM, war später zuerst als Trainer im Trainingszentrum Südost tätig, ehe er 1985 als Co-Trainer von Rainer Koch die B-Jugend des Clubs betreute und in der Folgezeit zahlreiche Nationalspieler von Henning Fritz bis Andreas Rojewski und mehrere Dutzend spätere Bundesliga-Spieler unter seinen Fittichen hatte.