Magdeburg l Eine Woche vor dem "scharfen Start" gegen Union Berlin II kommt mit dem Viertligisten aus der Weststaffel genau der richtige Gegner auf Platz zwei der MDCC-Arena. Das sieht zumindest Sportchef Mario Kallnik so: "Es geht nicht um Namen, sondern um den sportlichen Wert. Und da kann ich sagen: Verl ist richtig stark, hat zuletzt in einem Testspiel Bundesliga-Aufsteiger Paderborn 4:0 geschlagen."

Der Kontakt entstand durch den dortigen Trainer. Andreas Golombek und Kallnik kennen sich aus gemeinsamen FCM-Zeiten, telefonieren immer mal wieder miteinander.

Mit Spannung wird bei den Elbestädtern die Aufstellung erwartet. Es dürfte ein Fingerzeig dafür sein, auf welche Akteure Trainer Jens Härtel im Ernstfall setzt.

1. FC Magdeburg sucht weiter Trikotsponsor

Ein heißes Thema ist vor allem die Besetzung der Torhüterposition. Wer erhält den Vorzug - Urgestein Matthias Tischer oder Neuzugang Jan Glinker? Härtel kündigte an, gegen Verl beide jeweils 45 Minuten spielen zu lassen und Anfang nächster Woche zu entscheiden, wer die Nummer eins ist.

Während Härtel also seine vermeintlich beste Formation noch so einiges Kopfzerbrechen bereiten dürfte, ist laut Kallnik im Umfeld die Basis für ein erfolgreiches Spieljahr gelegt. "Ich denke schon, dass wir, und damit meine ich alle Mitarbeiter, unsere Hausaufgaben gemacht haben. In den letzten Tagen und Wochen wurde professionell und zielgerichtet gearbeitet. Nun kommt es darauf an, einen guten Start hinzulegen und möglichst verletzungsfrei zu bleiben", sagte der 39-Jährige, der wegen einer längeren Dienstreise erst am kommenden Sonnabend, also pünktlich zum Auftakt gegen Union, nach Magdeburg zurückkehrt.

Eine Prognose, ob bis dahin ein Trikot-Hauptsponsor gefunden ist, wollte der Sportchef indes nicht abgeben. "Es gibt Gespräche, mehr möchte ich dazu nicht sagen", so Kallnik, der zumindest bestätigte, dass die Unstimmigkeiten mit Ex-Hauptsponsor "eab solar" ausgeräumt seien.