Magdeburg (ju) l Die großen Überraschungen sind in der ersten Runde um den Fußball-Landespokal von Sachsen-Anhalt ausgeblieben. Pokalverteidiger 1. FC Magdeburg erreichte durch einen 6:1-Erfolg bei Saxonia Tangermünde (Volksstimme berichtete) mühelos die nächste Runde, die am heutigen Montag ausgelost wird. Auch Regionalligist Germania Halberstadt kam weiter (siehe Text auf dieser Seite). Vorjahresfinalist Hallescher FC muss seine Partie beim TuS Magdeburg-Neustadt aufgrund des Drittliga-Startes nachholen. Ein Termin steht aus.

Die Oberligisten gaben sich ebenfalls keine Blöße. Die SG Union Sandersdorf gewann bei Blau-Gelb Goldbeck mit 6:1, und der VfL Halle 96 machte mit einem 3:0 Sieg beim SV Blau-Weiß Farnstädt den Einzug in die nächste Runde perfekt. Oberliga-Aufsteiger TV Askania Bernburg hatte beim 1:0-Erfolg bei der SG Ramsin dagegen etwas mehr Mühe.

Für eine Überraschung sorgte Eintracht Emseloh aus dem Fußballkreis Mansfeld-Südharz. Der Landesklassen-Vertreter warf den Verbandsligisten Schönebecker SC aus dem Rennen (2:0). Im einzigen Verbandsliga-Duell unterlag der TSV Völpke dem 1. FC Lok Stendal mit 0:2. Die Partie zwischen dem SV Braunsbedra und dem TuS Schwarz-Weiß Bismark musste abgesagt werden, weil die Altmärker auf dem Weg zum Spiel eine Autopanne hatten.