Magdeburg l Nach der mit 2:0 gewonnenen Generalprobe über den Regionalligisten SC Verl stellte Trainer Jens Härtel erfreut fest: "Wir sind in all unseren Spielen ungeschlagen geblieben. Das ist schon mal ein gutes Zeichen."

Auch in den Härtetests gegen RW Erfurt (1:1) und Energie Cottbus (2:2) hielt sich der Club schadlos, kassierte insgesamt nur drei Gegentore und gewann darüber hinaus zweimal zweistellig. Bester Schütze war Christian Beck (zehn Treffer).

Auf die Frage, ob eine solche Serie in der Vorbereitungsphase überhaupt von Bedeutung sei, antwortete der alte und neue Kapitän Marius Sowislo: "Auf jeden Fall. Man muss sich nur mal eine Mannschaft vorstellen, die in den Testspielen ständig eins auf den Deckel bekommt. Wie sollen da die Akteure den Schalter umlegen, wenn die Punktrunde losgeht?" Der 31-Jährige weiter: "Was uns betrifft: Wir dürfen die Ergebnisse nicht überbewerten, haben aber auch gegen höherklassige Teams gezeigt, dass mit uns zu rechnen ist. Wir wollen, ohne dass das jetzt überheblich klingt, in dieser Saison mit breiter Brust auftreten, Dominanz zeigen und etwas mitnehmen."

Apropos Brust: Noch immer ist diese "nackt", fehlt dem Club ein Trikot-Hauptsponsor. Sowislo: "Das ist natürlich schade, aber für ein Unternehmen eben auch nicht so einfach, so viel Geld lockerzumachen. Ich hoffe, dass sich bis zum Auftakt noch etwas tut. Wir wollen jedenfalls unseren Beitrag dazu leisten und die Marke FCM würdig vertreten."

In diesem Zusammenhang wies Marketing-Geschäftsführer Stephan Lietzow noch auf eine ganz andere Problematik hin: "Manche Firmen winken von vornherein ab, weil sie Angst davor haben, dass in der Außendarstellung ein völlig falsches Bild entstehen könnte. So nach dem Motto: Die müssen ja richtig Kohle haben ..."

Zurück zum Sportlichen: Sowislo glaubt, dass der Trainer seine Stammformation zu 80 Prozent im Kopf hat: "Zwei, drei Positionen sind vielleicht noch offen. Das viele Wechseln finde ich im Übrigen gar nicht schlecht, denn es gibt im Fußball viele Unwägbarkeiten. Da ist es gut, wenn jemand, der plötzlich ausfällt, gleichwertig ersetzt werden kann."

Härtel zum weiteren Vorgehen: "Wir werden die Verl-Partie per Video eingehend analysieren, weiter gezielt trainieren und dann hoffentlich bestens gerüstet ins Spiel am Sonnabend gehen." Und: "Die acht Tests reichen völlig aus, ein weiteres brauchen wir nicht."

Der 45-Jährige weiß natürlich auch, dass Vorbereitungs- und Pflichtspiele zwei völlig verschiedene Dinge sind, und hofft, dass die wenig berauschende Vorstellung am vergangenen Freitag im Landespokal in Tangermünde nicht etwa ein Vorgeschmack auf den Punktspielauftakt ist.

Der Landespokal war im Übrigen auch gestern wieder ein Thema, wurde doch die 2. Runde ausgelost. Dabei müssen die Elbestädter bei Landesliga-Aufsteiger Kreveser SV ran. Pressesprecher Matthias Kahl: "Ist doch o.k., dass es wieder in die Altmark geht. Mit diesem Los können wir gut leben."

Eins steht jedoch jetzt schon fest: Den Spieltermin Mitte August kann der Club nicht einhalten, weil am 17.8. das DFB-Pokalspiel (18.30 Uhr) gegen den Erstligisten FC Augsburg steigt. 7000 Karten sind laut Kahl bereits verkauft.