Magdeburg l Diese Veranstaltung in der Nähe Magdeburgs hat sich in den vergangenen Jahren zu einem echten sportlichen Höhepunkt für Motorsportfreunde aus Magdeburg und Umgebung, aber auch für die Fahrer entwickelt. Der Start- und Zielbereich wird wie im vergangenen Jahr wieder auf dem Gelände der Clausewitzkaserne in Burg liegen.

Bei dieser Enduro-Meisterschaft erwartet die Teilnehmer ein anspruchsvoller, etwa 50 Kilometer langer Rundkurs. Dieser muss je nach Wertungsklasse zwei- oder dreimal gefahren werden. Das sorgt sicherlich für zahlreiche spannende Momente für die Zuschauer. Das Gelände der Clausewitz-Kaserne in der Thomas-Müntzer-Straße in Burg ist Start und Ziel der Enduro-Veranstaltung.

Der Startschuss für die Deutsche Enduromeisterschaft und den Deutschen Enduro Pokal sowie den ADAC Enduro Rallye Cup und die Norddeutsche ADAC-Geländemeisterschaft erfolgt jeweils am Sonnabend ab 9 und am Sonntag ab 8 Uhr. Zielankunft in allen vier Wertungsläufen ist jeweils gegen 14.30 Uhr.

Für erfahrene Fahrer, Bedingung für diese Kategorie ist, dass Motorrad und Fahrer zusammen mindestens 50 Jahre alt sind - wird es wieder die beliebte Ehrenrunde geben. Im vergangenen Jahr ging hier z. B. auch der 81-jährige Karl Knoke aus Sarstedt an den Start und erreichte zusammen mit seiner Maschine aus dem Jahr 1953 das stolze Gesamtalter von 141 Jahren - auch in diesem Jahr wird er wieder an den Start gehen. Der Startschuss für diese Ehrenrunde erfolgt am 9. August ab 14 Uhr, im Ziel werden die Protagonisten gegen 17 Uhr erwartet. Ab 19 Uhr findet das beliebte Fahrertreffen mit den Ehrungen statt.

Für Besucher besonders attraktiv sind die Sonderprüfungen, u. a. bei Madel. Hier sind die Zuschauer ganz nah am Geschehen dran. Die Sonderprüfungen sind als Zuschauerpunkte ausgewiesen. Der Eintritt ist frei.