Hamburg (dh) l Die Nachwuchsruderer des SC Magdeburg sind bei den U-19-Weltmeisterschaften in Hamburg ins Finale gefahren. Sowohl Lena Dankel im Vierer ohne Steuermann als auch Philipp Syring und Max Appel, die den Doppelzweier des Deutschen Ruderverbandes (DRV) bilden, haben in ihren Halbfinals am Sonnabend den Sprung in den Endlauf (Sonntag) souverän gemeistert. "Hausaufgaben gemacht: Beide Boote erreichen sicher das Finale", teilte SCM-Trainer Roland Oesemann per Handy-Kurznachricht von der Regattastrecke im Wasserpark Elbe-Dove mit.

Im Vierer ohne führte im Semifinale die 18-jährige Dankel mit Leah Labudde, Carolin Dold und Vanessa Wuttig bis zur 1000-Meter-Marke mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf China, musste jenem Gegner im Ziel aber den Vortritt lassen. Die Chinesinnen gewannen das Semifinale in 7:09,44 Minuten, die deutschen Mädels folgten mit 4,58 Sekunden Rückstand auf Rang zwei. "Lenas Mannschaft muss sich noch einmal zusammenraufen, um den Kampf um den Sieg zu führen, aber alles ist machbar", erklärte Oesemann.

Der Kampf um den WM-Titel führt im Doppelzweier derweil allein über die Magdeburger. Nach dem Vorlauf und dem Viertelfinale lieferten Appel und Syring auch im Semifinale die schnellste Zeit aller Boote (6:38,91 Minuten) und waren bereits nach 500 und 1000 Metern der Konkurrenz klar voraus.

Das Finale im Vierer ohne der Mädchen wird am Sonntag um 11.30 Uhr gestartet, der Endlauf der Doppelzweier der Jungen um 14.15 Uhr.