Zürich (dpa) l Siebenkämpferin Carolin Schäfer ist bei der Leichtathletik-EM in Zürich auf dem vierten Platz gelandet. Die 22 Jahre alte Frankfurterin sammelte 6395 Punkte und verpasste die Bronzemedaille am Freitagabend nur um 28 Zähler. Die Französin Antoinette Nana Djimou verteidigte ihren Titel mit 6551 Punkten. Silber erkämpfte Hallen-Weltmeisterin Nadine Broersen aus den Niederlanden (6498) vor der Belgierin Nafissatou Thiam (6423). Lilli Schwarzkopf aus Hannover wurde mit 6332 Punkten starke Fünfte, Schäfers Vereinskollegin Claudia Rath landete auf dem achten Rang.

Die deutschen Hammerwerferinnen Betty Heidler und Kathrin Klaas (beide Frankfurt/Main) verpassten als Vierte und Fünfte ebenfalls knapp eine Medaille. Die Polin Anita Wlodarczyk verteidigte mit der Weltjahresbestweite von 78,76 Metern überlegen ihren Titel von 2012

Lokalmatador Kariem Husgewann sensationell Gold über 400 Meter Hürden und holte die erste Medaille für Gastgeber Schweiz. Der 25-Jährige setzte sich in 48,96 Sekunden vor Top-Favorit Rasmus Mägi aus Estland (49,06) durch. Der deutsche Meister Felix Franz (21, Neckar/Enz) blieb unter seinen Möglichkeiten und wurde Fünfter (49,83). Der U 20-Europameister Varg Königsmark vom SC Magdeburg musste sich mit Rang sieben zufrieden geben (49,91).

Die Niederländerin Dafne Schippers hat auch über 200 Meter gewonnen und damit das Sprint-Double perfekt gemacht. Die 22-Jährige setzte sich in 22,03 Sekunden vor Jodie Williams (Großbritannien) sowie der Französin Myriam Soumaré durch. Schippers gewann damit als erste Läuferin seit der Belgierin Kim Gevaert 2006 wieder beide Sprintstrecken und rannte die beste Zeit einer Europäerin seit 19 Jahren. "Davon hätte ich nicht zu träumen gewagt", sagte Schippers.Der deutsche 400-m-Meister Kamghe Gaba aus München wurde Sechster. Beim Sieg des Briten Martin Rooney in starken 44,71 Sekunden kam der 2,02-m-Hüne in 45,83 Sekunden ins Ziel.

Titelverteidiger Sebastian Bayer ist in der Weitsprung-Qualifikation gescheitert. Der Hamburger kam nur auf schwache 7,56 Meter und ist damit nicht bei der Medaillenvergabe dabei. Hingegen überstand der Rehlinger Christian Reif, der Europameister von 2010, das Zitterspiel mit 8,02 Meter schadlos.

Bilder